Mehr als 30 Männer prügeln mit Eisenstange und Schlagring aufeinander ein

Mülheim - Mehr als 30 junge Männer sollen sich der zentralen Haltestelle "Stadtmitte" an der Friedrich-Ebert-Straße in Mülheim an der Ruhr zu einer Schlägerei verabredet und teils verletzt haben.

Als die Polizei ankam, flüchteten einige der Beteiligten (Symbolbild).
Als die Polizei ankam, flüchteten einige der Beteiligten (Symbolbild).  © 123RF / Christian Mueller

Zwei Beteiligte wurden mit leichten Verletzungen am Kopf in ein Krankenhaus gebracht, wie die Polizei am Sonntag mitteilte.

Beamte nahmen die Personalien von 32 Männern und Jugendlichen im Alter zwischen 15 und 31 auf, die teils mit Schlagwerkzeugen aufeinander losgingen - etwa mit einer Eisenstange und einem Schlagring.

Die Auseinandersetzung habe teilweise in einem stehenden Bus sowie an der Haltestelle "Stadtmitte" stattgefunden. 

Waren es Corona-Leugner? Brandanschlag auf Teststation in Wiesbaden
Polizeimeldungen Waren es Corona-Leugner? Brandanschlag auf Teststation in Wiesbaden

Als die Polizei ankam, seien einige Beteiligte geflüchtet - zu Fuß, im Bus oder in der Bahn. 

Ersten Ermittlungen zufolge hatten sich die Männer bewusst zu der Schlägerei getroffen. 


Mehrere Notrufe waren bei der Polizei gegen 19 Uhr eingegangen. Der Vorfall ereignete sich bereits am Freitagabend.

Titelfoto: 123RF / Christian Mueller

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: