Mehrere Polizisten in Bautzen und Dresden attackiert: Mann rastet auf Wache aus!

Dresden/Görlitz - Tatort Sachsen: Gleich mehrere Polizisten wurden am Donnerstag in Dresden und Bautzen angegriffen.

Die Polizisten hatten an diesem Morgen mächtig Ärger mit einem 37-Jährigen (Symbolbild).
Die Polizisten hatten an diesem Morgen mächtig Ärger mit einem 37-Jährigen (Symbolbild).  © Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

In Dresden-Stetzsch ging ein Mann (37) am Morgen auf gleich zwei Beamte los. Gegen 9.35 Uhr waren die Polizisten zur Straße "Zum Tierheim" gerufen worden, wo der 37-Jährige in dem dortigen Tierheim Ärger machte.

Einen Verweis vom Gelände hatte der ungebetene Gast bereits ignoriert, als ihn die Gesetzeshüter antrafen. Alles gute Zureden half jedoch nichts - auch auf die Beamten wollte der Mann partout nicht hören.

Schließlich versuchten ihn die Polizisten aus dem Gebäude hinaus zu geleiten. Daraufhin rastete der Störenfried komplett aus und trat und schlug um sich. Die Beamten wurden bei dem Angriff beide leicht verletzt.

Fahrer entkommt: Auto brennt auf Autobahn aus!
Polizeimeldungen Fahrer entkommt: Auto brennt auf Autobahn aus!

Dennoch überwältigten sie den Angreifer und ließen einen Drogentest bei ihm machen, der auf Amphetamine anschlug.

Aus diesem Grund wurde eine Blutentnahme bei dem Deutschen angeordnet, der sich nun wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte verantworten muss.

Auch in Bautzen Ärger mit einem jungen Mann

Ortswechsel: Am Abend traf es mehrere Beamte in Bautzen. Ein Polizist des dortigen Reviers wurde bereits auf seinem Weg zur Arbeit angegriffen.

Er war gegen 20 Uhr im Zug dazwischen gegangen, als zwei junge Männer (24 und 25) mit einer Zugbegleiterin stritten. Zunächst schien sich alles zum Guten gewendet zu haben - ein Missverständnis aufgeklärt worden zu sein.

Doch wie sich herausstellte, handelte es sich dabei um einen Trugschluss. Als der Polizist in Bautzen den Zug verließ, folgte ihm der ältere der beiden Männer und begann, ihn zu beschimpfen. Wie aus dem Nichts versetzte der 25-Jährige dem Beamten auf dem Rathenauplatz einen Schlag ins Gesicht und rannte davon.

Eine Frau, die den Vorfall beobachtet hatte, griff sofort zum Hörer und wählte gegen 20.30 Uhr den Notruf. Kollegen des Angegriffenen spürten den Täter kurz darauf auf und machten ihn dingfest.

Auf dem Weg ins Revier rastete der Angreifer dann plötzlich erneut aus und verletzte zwei weitere Uniformierte leicht.

Ein Arzt wies den Deutschen daraufhin zunächst in ein Krankenhaus ein. Auf ihn kommt nun ein Ermittlungsverfahren unter anderem wegen des Verdachts des tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte und der Beleidigung zu.

Titelfoto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: