Messer-Attacke mit Schwerverletzten in NRW: Gesuchter in den Niederlanden geschnappt

Herne - Nach einer Messer-Attacke mit zwei Schwerverletzten in einer Wohnung in Herne ist der mutmaßliche Täter gefasst. Beamte der niederländischen Grenzpolizei hätten den gesuchten 36-Jährigen am Dienstag in einem Zug festgenommen, der zwischen Zevenaar und Arnheim unterwegs war, teilten Staatsanwaltschaft und Polizei Bochum am Mittwoch mit.

In Deutschland wurde der Mann auffällig, von der niederländischen Grenzpolizei festgenommen. (Archivbild).
In Deutschland wurde der Mann auffällig, von der niederländischen Grenzpolizei festgenommen. (Archivbild).  © Friso Gentsch/dpa

Kriminalbeamte der Bochumer Mordkommission holten den polizeibekannten Mann demnach ab und brachten ihn zur Vernehmung ins Polizeipräsidium.

Am Mittwoch sei gegen den Tatverdächtigen ein Untersuchungshaftbefehl wegen eines versuchten Tötungsdeliktes erlassen worden.

Wie die Polizei am Montag mitgeteilt hatte, waren der 36-Jährige und zwei weitere Männer am Sonntag in einen Streit geraten.

Im Zuge dessen soll der Tatverdächtige seine Kontrahenten (33 und 40 Jahre alt) mit einem Messer verletzt haben.

Der 33-jährige Wohnungsinhaber erlitt demnach lebensgefährliche, der 40-Jährige schwere Verletzungen.


Am Sonntagabend hatten Spezialeinsatzkräfte der Polizei eine Wohnung durchsucht, in der der Flüchtige vermutet, aber nicht angetroffen worden war.

Titelfoto: Friso Gentsch/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0