Messerattacke in Nagold: Warum wurde ein 39-Jähriger niedergestochen?

Nagold - Nach einer Messerattacke in Nagold (Kreis Calw) sitzt ein 28-jähriger Afghane in U-Haft.

Der 39-Jähriger kam nach der Attacke ins Krankenhaus. (Symbolbild)
Der 39-Jähriger kam nach der Attacke ins Krankenhaus. (Symbolbild)  © Boris Roesller/dpa

Wie Staatsanwaltschaft und Polizei am Montag mitteilen, geschah der Vorfall am vergangenen Freitagnachmittag.

Am Zentralen Omnibusbahnhof in der Freudenstädter Straße mussten gegen 13.50 Uhr Polizisten anrücken.

"Nach den derzeitigen Erkenntnissen gerieten ein 28-Jähriger und ein 39-Jähriger in Streit in dessen weiteren Verlauf es auch zu einer körperlichen Auseinandersetzung gekommen sein soll", heißt es in einer Pressenotiz.

Haus mit Luftdruckpistole beschossen: Mieter schießt zurück, zwei Kinder verletzt
Polizeimeldungen Haus mit Luftdruckpistole beschossen: Mieter schießt zurück, zwei Kinder verletzt

Die beiden Kontrahenten trennten sich demnach dann kurz, trafen jedoch im Nagolder Park wieder aufeinander.

Der Streit fand seine Fortsetzung und der 28-Jährige verletzte den 39-Jährigen mit einem Messer so schwer, dass dieser ins Krankenhaus eingeliefert werden musste.

Wieso es zwischen den Männern zum Streit kam, wird derzeit ermittelt. Der 28-Jährige wurde festgenommen und kam vor den Haftrichter. Er sitzt nun in einer Justizvollzugsanstalt.

Die Polizei sucht derweil Zeugen, die zum Tatablauf Angaben machen können. Diese werden gebeten, sich unter der Rufnummer 07231/186-4444 zu melden.

Titelfoto: Boris Roesller/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: