Messerattacke in Schweinfurt: 18-Jähriger lebensgefährlich verletzt

Schweinfurt - Am Wochenende kam es im unterfränkischen Schweinfurt zu einer blutigen Messerattacke, ein 18 Jahre alter Mann wurde dabei schwer verletzt.

Die Messerattacke ereignete sich in der Nacht zu Sonntag in der Innenstadt von Schweinfurt (Symbolbild).
Die Messerattacke ereignete sich in der Nacht zu Sonntag in der Innenstadt von Schweinfurt (Symbolbild).  © Montage: TAG24, Boris Roessler/dpa

Wie die Polizei in Unterfranken und die Staatsanwaltschaft gemeinsam mitteilten, ereignete sich die Bluttat bereits in der Nacht zu Sonntag in der Innenstadt von Schweinfurt.

Aus noch unbekannten Gründen sei der 18-Jährige kurz vor Mitternacht mit einem 20 Jahre alten Mann in Streit geraten.

"Plötzlich eskalierte die Situationen und der 20-Jährige stach mehrmals mit einem Messer auf den im Landkreis Schweinfurt lebenden Mann ein", berichtete ein Sprecher weiter.

Ist das Gerät defekt? Polizisten können Promillewert einfach nicht glauben
Polizeimeldungen Ist das Gerät defekt? Polizisten können Promillewert einfach nicht glauben

Mit lebensgefährlichen Verletzungen habe sich der 18-Jährige danach mit der Hilfe eines Freundes in die Notaufnahme eines nahe gelegenen Krankenhauses geschleppt. Dort sei der junge Mann sofort intensivmedizinisch behandelt worden.

Die alarmierte Polizei identifizierte noch in der Nacht einen 20-Jährigen aus der nahe Schweinfurt gelegenen Gemeinde Niederwerrn als Tatverdächtigen.

Bereits am Sonntagvormittag wurde der Verdächtige von einem Spezialeinsatzkommando in seiner Wohnung widerstandslos festgenommen.

Am heutigen Montag soll der 20-Jährige einem Ermittlungsrichter vorgeführt werden, der über den Antrag der Staatsanwaltschaft auf Untersuchungshaft entscheiden soll.

Titelfoto: Montage: TAG24, Boris Roessler/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: