Mitten im A4-Stau: Polizei erwischt zwei Geisterfahrer

Bautzen - Der Winter-Stau auf der A4 sorgt für erschreckende Polizeimeldungen: Zwei Autofahrer haben am Dienstagmorgen einfach auf der Autobahn gewendet, weil sie aus dem Verkehrschaos herauswollten. Dafür gab es anschließend gleich eine doppelte Strafe!

Das heftige Winter-Wetter sorgten auf der A4 für kilometerlange Staus.
Das heftige Winter-Wetter sorgten auf der A4 für kilometerlange Staus.  © Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Laut einem Bericht der Polizeidirektion Görlitz waren die beiden Männer am gestrigen Dienstag um 6.30 Uhr in Richtung Dresden unterwegs. Kurz nach der Anschlussstelle Bautzen-West landeten sie dann - wie so viele andere auch - im Stau.

Der 31-jährige VW-Fahrer und der 43-jährige Hyundai-Fahrer hatten dann eine fatale Idee.

Sie drehten einfach mitten auf der Autobahn mit ihren Wagen um und fuhren so leichtfertig wie verkehrsgefährdend auf dem Standstreifen zurück, um über die letzte Ausfahrt von der A4 herunterfahren zu können.

Großeinsatz nach Mutprobe: Schüler trinken unbekannte Substanz
Polizeimeldungen Großeinsatz nach Mutprobe: Schüler trinken unbekannte Substanz

Allerdings wurden die beiden Geisterfahrer dabei von der Polizei erwischt und gestoppt. Statt schneller zu ihrem Ziel zu gelangen, dürfen die beiden Männer nun auf Briefe mit den Anzeigen warten.

Und die Krönung der Geschichte: Der VW und der Hyundai konnten nach ihren Falschfahrten nicht wie gewünscht schnellstmöglich von der A4 herunter, sondern mussten sich wieder am Stauende einreihen.

Titelfoto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: