Mitten ins Gesicht: Autofahrer rastet bei Kontrolle aus und lässt die Fäuste fliegen

Bonn - Ein betrunkener Autofahrer (48) hat einem Polizisten in Bonn bei einer Kontrolle mit der Faust ins Gesicht geschlagen.

In Bonn hat ein betrunkener Autofahrer (48) einem Polizisten bei einer Kontrolle mit der Faust ins Gesicht geschlagen. (Symbolbild)
In Bonn hat ein betrunkener Autofahrer (48) einem Polizisten bei einer Kontrolle mit der Faust ins Gesicht geschlagen. (Symbolbild)  © 123rf/huettenhoelscher

Wie ein Polizeisprecher mitteilte, waren Zeugen am späten Samstagabend auf den 48-Jährigen aufmerksam geworden, der stellenweise in Schlangenlinien und mit deutlich schwankender Geschwindigkeit auf der A59 und A565 in Richtung Bonn unterwegs gewesen war.

Gegen 23.30 Uhr alarmierte ein Zeuge dann die Polizei, die den Autofahrer kurze Zeit später in der Gaußstraße auf dem Brüser Berg stellte und kontrollierte.

"Bereits beim Herantreten an das mit zwei Personen besetzte Auto ergaben sich Anhaltspunkte für eine Alkoholisierung des 48-jährigen Fahrers, dem daraufhin ein Atemalkoholvortest angeboten wurde", erklärte der Sprecher.

42-Jährigen auf Musikfestival fast tot geprügelt: Polizei nimmt Täter fest!
Polizeimeldungen 42-Jährigen auf Musikfestival fast tot geprügelt: Polizei nimmt Täter fest!

Der Mann dachte allerdings gar nicht daran, den Test zu machen. Als die Beamten ihm erklärten, dass er anderenfalls zur Entnahme einer Blutprobe auf die Wache begleiten müsse, versuchte der 48-Jährige zu türmen! Ein Polizist hielt den Trunkenbold fest, der daraufhin völlig die Fassung verlor.

Mit der Faust schlug der Mann dem Beamten ins Gesicht, woraufhin endgültig die Handschellen klickten. Zur Verhinderung weiterer Straftaten wurde der 48-Jährige schließlich in Gewahrsam genommen.

Mann verbrachte restliche Nacht in Polizeigewahrsam

"Nach einem im Polizeipräsidium durchgeführten Atemalkoholvortest, der einen Wert von rund 2,4 Promille ergab, wurde ihm von einem Arzt eine Blutprobe zur Beweissicherung entnommen", hieß es weiter.

Nachdem die Beamten den Führerschein des 48-Jährigen beschlagnahmt hatten und der Mann wieder bei klarem Verstand war, konnte er die Wache am Sonntagmorgen verlassen.

"Ihn erwarten nun Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Trunkenheit im Straßenverkehr sowie eines tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte", erklärte der Sprecher abschließend.

Titelfoto: 123rf/huettenhoelscher

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: