Nach einjährigen Ermittlungen: 300 Polizeibeamte fassen Container-Diebe

Mönchengladbach – Bei Ermittlungen gegen eine Diebesbande hat die Polizei am Mittwoch mit über 300 Beamten in Viersen und Mönchengladbach 14 Wohnungen, Garagen und Gewerbeobjekte durchsucht.

Die Polizei ermittelte ein Jahr in dem Fall und konnte am Mittwochmorgen zuschlagen. (Symbolbild)
Die Polizei ermittelte ein Jahr in dem Fall und konnte am Mittwochmorgen zuschlagen. (Symbolbild)  © 123RF/fotohenk

Die Aktion richtete sich gegen zehn Tatverdächtige. Ihnen werde Diebstahl von Transportgut im Wert von mehr als 500.000 Euro aus Containern sowie Hehlerei vorgeworfen, teilte die Staatsanwaltschaft Krefeld mit.

Die Bande soll gezielt Container des Eisenbahngüterverkehrs und Lastwagen-Sattelauflieger aufgebrochen haben.

Erbeutet wurden Werkzeuge, Bekleidung, Computer und technisches Zubehör. Die Einbrüche seien "systematisch geplant" gewesen, teilte die Polizei nach einjährigen Ermittlungen mit.

Schüsse in Wohngebiet bei Kassel: Spezialeinheit der Polizei im Einsatz
Polizeimeldungen Schüsse in Wohngebiet bei Kassel: Spezialeinheit der Polizei im Einsatz

Tatorte in NRW seien unter anderem Kaldenkirchen, Duisburg, Neuss und Köln gewesen, außerdem Hannover. Der Hauptbeschuldigte sitzt in Untersuchungshaft.

Außerdem wurden Vermögensarreste angeordnet, um Entschädigungen leisten zu können.

Titelfoto: 123RF/fotohenk

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: