Mann ruft Polizei, weil seine Freundin entführt wurde: Doch dann kommt alles anders

München - Ein kurioser Einsatz trug sich am Sonntagabend in München-Freimann zu. Ein 24-Jähriger hatte die Polizei alarmiert, weil seine Freundin angeblich von ihrem 22-jährigen Ex-Freund in ein Auto gezogen und entführt worden war.

Die Polizei suchte mit zehn Streifenwagen nach der 22-Jährigen. (Symbolbild)
Die Polizei suchte mit zehn Streifenwagen nach der 22-Jährigen. (Symbolbild)  © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Laut Polizei ging die Meldung gegen 22 Uhr ein. Sofort wurde eine größere Fahndung nach der 22-Jährigen angelegt, zehn Streifenwagen suchten nach ihr.

Doch plötzlich meldete sich die "Entführte" selbst beim Polizeinotruf. Sie sagte, dass es keine Entführung gegeben hätte und sie mit ihrem aktuellen Freund unterwegs sei.

Die Polizei überprüfte das natürlich, und es stellte sich heraus, dass sich die 22-Jährige zu keinem Zeitpunkt in einer Notlage befunden hatte.

Des Weiteren gab die Frau an, dass der 24-Jährige, der den Notruf gewählt hatte, "ihr Ex-Freund sei und den neuen Beziehungsstatus durchaus kenne", so die Polizei.

Der 24-Jährige wurde deshalb wegen falscher Verdächtigung und den Missbrauchs von Notrufen angezeigt.

Titelfoto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0