Mutmaßlicher "Reichsbürger" schießt mit Armbrust auf Polizisten

Linden/Gießen - Gegen einen mutmaßlichen "Reichsbürger" wurde am Mittwoch ein Haftbefehl wegen versuchten Totschlags und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte erlassen.

Nachdem der Mann auf einen Beamten geschossen hatte, konnten ihn die Polizisten überwältigen und festnehmen. (Symbolbild)
Nachdem der Mann auf einen Beamten geschossen hatte, konnten ihn die Polizisten überwältigen und festnehmen. (Symbolbild)  © 123rf/foottoo

Der 47-Jährige soll auf einen Polizeibeamten mit einer Armbrust geschossen haben.

Dazu kam es, als am Dienstagvormittag gegen 10.30 Uhr die Polizei zur Wohnung des Mannes in Linden im Landkreis Gießen angerückt war, um eine Gerichtsvollzieherin beim Durchsetzen einer Zwangsvollstreckung zu schützen.

Nach Angaben eines Sprechers der Polizei hatte der Mann dann mit der Armbrust auf den Beamten geschossen, nachdem die Polizisten seine Wohnung betreten hatten.

Frau hilft Autofahrer nach Unfall: Jetzt ist sie ihren Führerschein los
Polizeimeldungen Frau hilft Autofahrer nach Unfall: Jetzt ist sie ihren Führerschein los

Der Pfeil habe den mit einem ballistischen Schutzschild gesicherten Beamten jedoch verfehlt und sei in die Decke eingeschlagen.

Anschließend sei der nicht vorbestrafte Mann von den Polizisten überwältigt und festgenommen worden.

Heute sei er dann der Haftrichterin vorgeführt worden, die den Haftbefehl auch erlassen habe.

Der 47-Jährigen befindet sich laut Polizeisprecher aktuell in einer hessischen JVA.

Titelfoto: 123rf/foottoo

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: