Riesen-Fleck: Wer spritzt hier so schwarz rum?

Rheinisch-Bergischer Kreis/Rösrath/NRW - In diesem Kriminalfall in Rösrath östlich von Köln tappen die Ermittler wortwörtlich im Dunklen. Am Bahnhof Rösrath hat ein bislang unbekannter Täter einen Eimer mit mutmaßlicher Bitumen-Flüssigkeit ausgegossen. Ein großer schwarzer Fleck blieb zurück.

Der schwarze Fleck am Bahnhof von Rösrath. Die Polizei sucht Zeugen.
Der schwarze Fleck am Bahnhof von Rösrath. Die Polizei sucht Zeugen.  © Kreispolizeibehörde Rheinisch-Bergischer Kreis

Durch den umgekippten Eimer spritzte die sonst zähflüssige schwarze Masse über den Gehweg an der Hauptstraße des Rösrather Bahnhofs.

Ein riesiger Fleck der schwarzen Sauerei blieb auf dem Boden haften, versaute das Pflaster und zwei geparkte Fahrräder.

Laut Polizei soll es sich um Bitumen handeln, eine sonst zähflüssige Mischung auf Erdölbasis, die bei Hitze viel flüssiger wird.

Nach Angaben der Polizei wurde der schwarze Fleck von Rösrath bereits in der Nacht zum 27. August 2020 (Donnerstag) verschüttet.

Die Polizei nennt einen präzisen Tatzeitraum zwischen Mitternacht und 7 Uhr morgens.

Durch schwer lösliche Mittel wurde ein Schaden von rund 3000 verursacht.

Der leere Bitumen-Eimer wurde wenige Meter weiter auf einer Baustelle entdeckt.

Wer in der betreffenden Nacht am Bahnhof Rösrath oder in der Umgebung etwas beobachtet hat, kann sich unter 02202 205-0 an die Polizei wenden.

Titelfoto: Kreispolizeibehörde Rheinisch-Bergischer Kreis

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0