Nach mehreren Stunden Verhandlung: Mann (†35) von Polizei erschossen

Ingolstadt - Am Montagnachmittag ist in Ingolstadt ein 35 Jahre alter Mann durch einen polizeilichen Schusswaffengebrauch getötet worden.

Ein 35 Jahre alter Mann ist am Montag durch einen Schuss aus einer Polizeiwaffe in Ingolstadt tödlich verletzt worden.
Ein 35 Jahre alter Mann ist am Montag durch einen Schuss aus einer Polizeiwaffe in Ingolstadt tödlich verletzt worden.  © Julian Stratenschulte/dpa

Bereits einige Stunden zuvor wurden die Beamten über den Mann informiert, der sich offenbar in einer psychischen Ausnahmesituation befunden hat.

Die alarmierte Polizei, die gegen 10.15 Uhr gerufen wurde, traf den 35-Jährigen südlich der Raffinerie an.

"Im Rahmen mehrstündiger Verhandlungen, auch unter Hinzuziehung der polizeilichen Verhandlungsgruppe und weiterer Spezialkräfte, wurde versucht, den Mann einer medizinischen Behandlung zuzuführen", teilte das Polizeipräsidium Oberbayern Nord mit.

Ungewöhnliche Fahrstunde: Polizei staunt bei Anblick des Fahrers nicht schlecht
Polizeimeldungen Ungewöhnliche Fahrstunde: Polizei staunt bei Anblick des Fahrers nicht schlecht

"Im weiteren Verlauf kam es bei einem unvermittelten Angriff der Person zum polizeilichen Schusswaffengebrauch."

Obwohl sofort die notwendigen medizinischen Maßnahmen getroffen wurden, erlag der Mann später im Krankenhaus seinen Verletzungen.

"Die weiteren Ermittlungen zur Klärung des Tathergangs sowie der Umstände der polizeilichen Schussabgabe führt das Bayerische Landeskriminalamt unter Sachleitung der Staatsanwaltschaft Ingolstadt", teilte das Präsidium mit.

Titelfoto: Julian Stratenschulte/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: