Nach Messerattacke in Neuss: Tatverdächtiger schweigt

Neuss – In Neuss wurde ein Mann (51) durch eine Messerattacke schwer verletzt. Ein Tatverdächtiger befindet sich bereits in Untersuchungshaft.

Nach einer Messerattacke in Neuss befindet sich ein Tatverdächtiger in U-Haft (Symbolbild).
Nach einer Messerattacke in Neuss befindet sich ein Tatverdächtiger in U-Haft (Symbolbild).  © 123RF/Dmitrii Melnikov

Anwohner hatten den 51-Jährigen am Freitagmittag stark blutend im Hausflur eines Mehrfamilienhauses an der Görlitzer Straße entdeckt und direkt den Rettungsdienst gerufen.

Der Mann wies laut Polizei mehrere Messerstiche auf und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Lebensgefahr kann nicht ausgeschlossen werden.

Zwar konnte das Opfer noch nicht vernommen werden, dafür gelang der Polizei aber am Freitagabend ein Fahndungserfolg. Ebenfalls in der Görlitzer Straße konnte der mutmaßliche Täter (41) festgenommen werden.

Der Neusser war bereits im Jahr 2018 wegen einer Körperverletzung verurteilt worden. Er schweigt bisher zu den Vorwürfen.

Die Staatsanwaltschaft Düsseldorf stufte die Tat am Freitag als versuchten Totschlag ein. Am Samstag schickte ein Haftrichter den Tatverdächtigen in Untersuchungshaft.

Die Hintergründe der Tat und die Motivlage sind noch unbekannt. Die Staatsanwaltschaft und eine Mordkommission unter Leitung der Polizei Düsseldorf ermitteln.

Am Freitag war der Tatort für die Ermittlungen abgesperrt worden. Auch Diensthunde kamen dabei zum Einsatz.

Titelfoto: 123RF/Dmitrii Melnikov

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0