Nach Messerattacke in Sinsheim: 18-Jähriger sitzt in Untersuchungshaft

Sinsheim - Nach einem schweren Messerangriff am Montag in Sinsheim ist Haftbefehl gegen einen jungen Mann (18) erlassen worden.

Polizeibeamte am Montag in der Alla-Hopp!-Freizeitanlage in Sinsheim.
Polizeibeamte am Montag in der Alla-Hopp!-Freizeitanlage in Sinsheim.  © René Priebe/PR-Video

Wie Staatsanwaltschaft und Polizei mitteilen, steht der 18-Jährige "im dringenden Verdacht, am Montag gegen 11.20 Uhr in der "Alla-Hopp!"-Freizeitanlage in Sinsheim einen 19-Jährigen im Laufe einer Auseinandersetzung mit einem Messerstich so schwer verletzt zu haben, dass ihm nur ein unverzüglicher Notarzteinsatz das Leben rettete".

Der Tatverdächtige entfernte sich demnach zunächst vom Tatort, stellte sich kurz darauf aber der Polizei und wurde vorläufig festgenommen. Die Tatwaffe, ein Einhandmesser, wurde dabei sichergestellt.

Am heutigen Dienstagvormittag kam er vor den Haftrichter. Dieser erließ Haftbefehl wegen des Verdachts des versuchten Totschlags in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung, demnach bestand Fluchtgefahr. Anschließend kam der 18-Jährige in eine Jugendvollzugsanstalt.

Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen sollen sich der Verdächtige und das spätere Opfer in der "Alla-Hopp!"-Anlage verabredet gehabt haben, um sich wegen eines Mädchens auszusprechen.

Titelfoto: René Priebe/PR-Video

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: