29-Jähriger bedroht Nachbarinnen mit Kettensäge, Pistole und Messer

Naumburg - Dieser Anruf bei der Polizei war ein ungewöhnlicher und doch ein sehr wichtiger. 

Im Hausflur beleidigte und bedrohte ein 29-Jährige zwei Nachbarinnen. (Symbolbild)
Im Hausflur beleidigte und bedrohte ein 29-Jährige zwei Nachbarinnen. (Symbolbild)  © Monika Skolimowska/ZB/dpa

Am Samstagabend soll ein 29-jähriger Mann gegen 20.45 Uhr in Naumburg (Sachsen-Anhalt) aus seiner Wohnung in einem Mehrfamilienhaus im Flemminger Weg getreten sein.

Gegenüber zwei Nachbarinnen im Alter von 26 und 28 Jahren soll er zunächst beleidigend geworden sein und drohte ihnen danach mit einer nicht eingeschalteten Kettensäge und einer Schreckschusspistole.

Die Frauen konnten nach Polizeiangaben in ihre Wohnung flüchten und alarmierten die Polizei.

Auch die Beamten wurden bei ihrem Eintreffen von dem Mann rüde beleidigt und bedroht. "Zudem widersetzte er sich den Anweisungen und Handlungen der Beamten", so Polizeisprecher Alexander Junghans. 

Die Polizisten wurden nicht verletzt. Der 29-Jährige musste gefesselt und in eine spezielle Klinik eingeliefert werden. Er blieb ebenfalls unverletzt.

Junghans: "Ein in seiner Wohnungstür von außen steckendes Taschenmesser, die Kettensäge und die Schreckschusspistole wurden sichergestellt. Jetzt ermittelt die Kripo."

Titelfoto: Monika Skolimowska/ZB/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0