22-Jähriger will Wache nicht verlassen: Polizist durch Schlag ins Gesicht verletzt

Naumburg - Am Sonntag erregte ein 22-Jähriger aus Guinea-Bissau am Naumburger Hauptbahnhof die Aufmerksamkeit der Polizei.

Am Sonntag musste die Polizei in Naumburg einen 22-Jährigen in Gewahrsam nehmen. (Symbolbild)
Am Sonntag musste die Polizei in Naumburg einen 22-Jährigen in Gewahrsam nehmen. (Symbolbild)  © Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa

Die Streife der Bundespolizei bemerkte den jungen Mann gegen 14.10 Uhr, da von ihm laut eines Pressesprechers ein "starker Marihuana-Geruch" ausging.

Da der Mann keinen Ausweis vorzeigen konnte, durchsuchten die Beamten seinen Rucksack. Hier stießen sie allerdings auf keine Dokumente, sondern auch fünf Cliptütchen mit insgesamt 26 Gramm Marihuana im Inneren.

Um seine Identität festzustellen, wurde der 22-Jährige mit aufs Revier genommen. Dort stellte sich heraus, dass er bereits in der Vergangenheit mehrmals polizeilich in Erscheinung getreten war.

Nach Tod eines Obdachlosen in Nürnberg: Polizei nimmt 48-Jährigen fest
Polizeimeldungen Nach Tod eines Obdachlosen in Nürnberg: Polizei nimmt 48-Jährigen fest

Man sollte denken, dass er sich wenig später über seine Entlassung aus dem Revier gefreut hatte - jedoch trat genau das Gegenteil ein: Er weigerte sich vehement das Gebäude zu verlassen, woraufhin die Polizisten ihn mit vereinten Kräften nach draußen tragen mussten.

"Dagegen wehrte sich der Mann. Er sperrte sich, schlug und trat mehrfach nach den Einsatzkräften", berichtete der Pressesprecher weiter. "Hierbei wurde ein 24-jähriger Bundespolizist durch einen Schlag ins Gesicht leicht verletzt". Der 22-Jährige wurde fixiert und aufgrund seines aggressiven Verhaltens in ein Krankenhaus eingeliefert, der verletzte Polizist konnte seinen Dienst glücklicherweise fortsetzen.

Neben der Strafanzeige wegen der Drogen erwarten ihn weitere Anzeigen wegen Widerstandes gegen und tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte.

Titelfoto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: