Brutaler Raubüberfall in Neu-Isenburg: Rentnerin (82) mit Waffe bedroht und gefesselt

Neu-Isenburg - In der südhessischen Stadt Neu-Isenburg südlich von Frankfurt am Main kam es am Freitagabend zu einem bewaffneten Raubüberfall. Die Polizei fahndet nach drei Männern.

Raubüberfall in Neu-Isenburg: Die Polizei in Südosthessen fahndet nach drei unbekannten Männern (Symbolbild).
Raubüberfall in Neu-Isenburg: Die Polizei in Südosthessen fahndet nach drei unbekannten Männern (Symbolbild).  © Montage: dpa/Arne Dedert, dpa/Boris Roessler

Eine 82 Jahre alte Rentnerin befand sich am Freitag gegen 18 Uhr alleine in ihrem Zuhause, einem Einfamilienhaus in Neu-Isenburg, wie die Polizei mitteilte.

Als es an der Tür klingelte, öffnete die 82-Jährige und erlebte eine böse Überraschung!

Vor der Tür standen drei Männer. Diese drückten die Frau sofort nach dem Öffnen der Tür gewaltsam an die Wand und hielten ihr den Mund zu. "Unter Vorhalt einer Handfeuerwaffe wurde sie gezwungen, vorhandenes Bargeld auszuhändigen", erklärte ein Polizeisprecher.

Damit war der Raubüberfall in Neu-Isenburg jedoch noch nicht vorbei. Die Rentnerin wurde von den drei Räubern gefesselt. Danach durchsuchten die Männer das Haus. Einen Wandtresor brachen sie aus seiner Verankerung heraus.

Mit ihrer Beute flohen die Kriminellen in unbekannte Richtung. Die Rentnerin konnte sich zum Glück eigenständig von den Fesseln befreien und die Polizei alarmieren.

"Die Tat hinterließ glücklicherweise keine körperlichen Folgen, die Frau blieb unverletzt", berichte der Sprecher weiter.

Fahndung der Polizei nach Überfall in Neu-Isenburg am Freitagabend

Die Fahndung der Polizei nach den Räubern dauert weiter an. Die Täter sollen bei dem Überfall wie Maler oder Handwerker gekleidet gewesen sein. "Auch sollen sie 'Malereimer' mitgeführt haben, in denen die Beute verstaut wurde", heißt es von Seiten der Polizei.

Die Gesichter der Räuber waren mit Mund-Nase-Masken verhüllt. Die Rentnerin konnte aber genug erkennen, um die Täter auf ein Alter von etwa 50 Jahren zu schätzen.

Ferner liegen der Polizei offenbar Hinweise vor, dass ein weißer Transporter mit dem Raubüberfall in Verbindung stehen könnte. Zeugen sollen sich unter der Telefonnummer 06980981234 mit dem Polizeipräsidium Südosthessen in Verbindung setzen.

Titelfoto: Montage: dpa/Arne Dedert, dpa/Boris Roessler

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0