Großeinsatz an Schule in Nürnberg: Polizei nimmt tatverdächtigen Ex-Schüler fest

Nürnberg - Am Dienstagmorgen kam es wegen einer möglichen Bedrohungslage in einer Schule in Nürnberg zu einem Großeinsatz der Polizei. Ein 31-jähriger Tatverdächtiger wurde festgenommen.

Spezialkräfte der Polizei rückten zu einem Einsatz am Berufsschulzentrum an.
Spezialkräfte der Polizei rückten zu einem Einsatz am Berufsschulzentrum an.  © NEWS5 / Bauernfeind

Wie das Polizeipräsidium Mittelfranken mitteilte, ging gegen 9 Uhr eine Mitteilung ein, dass ein dunkelhäutiger Mann durch die Schule in der Äußeren Bayreuther Straße laufe, Türen zu Klassenzimmern öffne und wüste Drohungen rufe.

Die Polizei eilte mit einem Großaufgebot an Einsatzkräften zu der betroffenen Schule. Das Gelände wurde abgesperrt und durchsucht.

"Hierbei konnten keine verdächtigen Personen angetroffen werden. Hinweise auf eine mögliche Bewaffnung des Mannes lagen nicht vor. Ebenso wurden keine Personen verletzt", so die Beamten.

Abgestellter Koffer sorgt für Polizeieinsatz: Diese Konsequenzen erwarten nun den Besitzer
Polizeimeldungen Abgestellter Koffer sorgt für Polizeieinsatz: Diese Konsequenzen erwarten nun den Besitzer

Ermittlungen führte die Polizei auf die Spur eines möglichen Tatverdächtigen. Nach intensiven Fahndungsmaßnahmen konnte ein 31-jähriger ehemaliger Schüler festgenommen werden.

Laut Polizei wehrte sich der Tatverdächtige bei der Festnahme und es musste "unmittelbarer Zwang angewendet werden". Außerdem fanden die Beamten Drogen bei dem Mann.

Den Angaben zufolge ist der 31-Jährige psychisch auffällig. Gegen ihn wird nun unter anderem wegen des Verdachts der Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten und Bedrohung ermittelt. Das Fachkommissariat für politisch motivierte Kriminalität übernahm die weiteren Ermittlungen.

Die Motive des Mannes sowie die weiteren Hintergründe sind derzeit Gegenstand der Ermittlungen.

Nach der Festnahme konnte der Unterrichtsbetrieb wieder aufgenommen werden.

Titelfoto: NEWS5 / Bauernfeind

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: