Besoffener Radfahrer fährt Schlangenlinien, seine Ausrede ist grandios

Von Britta Schultejans

Obernburg am Main - Ein betrunkener Radfahrer hat seine Schlangenlinien-Fahrt in Obernburg am Main (Landkreis Miltenberg) mit seiner Tierliebe begründet.

Ein Zeuge hatte zuvor die Beamten alarmiert, weil der Radfahrer seinen Angaben zufolge die ganze Fahrbahn benötigte (Symbolbild).
Ein Zeuge hatte zuvor die Beamten alarmiert, weil der Radfahrer seinen Angaben zufolge die ganze Fahrbahn benötigte (Symbolbild).  © dpa/Roland Weihrauch

"Er sei den reichlich vorhandenen Nacktschnecken auf dem Radweg ausgewichen, um sie nicht zu überfahren", teilte die Polizei am Mittwoch mit, wie der Mann am Dienstagabend versucht hatte, sich aus der Angelegenheit herauszureden.

Ein Zeuge hatte zuvor die Beamten alarmiert, weil der Radfahrer seinen Angaben zufolge die ganze Fahrbahn benötigte.

Ein Atemalkoholtest ergab den Verdacht, dass die Nacktschnecken nicht der einzige Grund für die Fahrweise des Mannes waren.

Die Polizisten maßen einen Alkoholwert von 2,56 Promille.

Titelfoto: dpa/Roland Weihrauch

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: