Verfolgungsjagd auf der Ostsee: Dieb rammt Polizeiboot mit Segelyacht

Grömitz - Die Wasserschutzpolizei hat einen Mann auf einem gestohlenen Segelboot im Grömitzer Yachthafen (Kreis Ostholstein) überwältigt.

Der Dieb macht sich mit dem Boot "Sternschnuppe" auf und davon.
Der Dieb macht sich mit dem Boot "Sternschnuppe" auf und davon.  © Polizei freigegeben

Wie die Polizei am Freitag mitteilte, setzte sich der 36-Jährige bei der Festnahme am Dienstagabend erheblich zur Wehr.

Den Angaben zufolge hatte der Eigentümer gemeldet, dass seine "Sternschnuppe" aus einem Hafen in Neustadt in Holstein gestohlen worden ist. 

Zuvor seien drei Männer am Steg gesehen worden. Laut den Ermittlungen enterte einer von ihnen das Boot und segelte davon, während die anderen den Steg über den Landweg verließen. 

Fast eine Stunde nach Notruf hätten Beamte auf einem Polizeiboot das schwimmende Diebesgut gesichtet. 

Mit wechselnden Kursen, mehrfachem seitlichen Abdrängen und Rammen, versuchte der Mann der Polizei zu entkommen.

Erst durch ein geschicktes Manöver des Polizeischiffs "Habicht" sei es den Beamten gelungen, das Boot in den Grömitzer Yachthafen zu drängen und den Mann festzunehmen. 

Im Anschluss musste er laut Polizei vorsorglich behandelt werden - bei der Festnahme kam Pfefferspray zum Einsatz.

Polizei sucht Zeugen des Vorfalls

Der Eigentümer konnte noch vor Ort seine "Sternschnuppe" wieder entgegennehmen. Es entstand ein geringer Sachschaden an der Yacht.

Die Wasserschutzpolizei ermittelt in dem Fall und sucht Zeugen.

Wer hat die Tat gesehen oder kann Angaben zu den beiden noch flüchtigen Mittätern machen? Hinweise nimmt das Wasserschutzpolizeirevier Lübeck unter der Rufnummer 04502 862830 oder der E-Mail-Adresse luebeck.wsprv@polizei.landsh.de entgegen.

Titelfoto: Polizei freigegeben

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0