Perfide Masche: 22-Jährige machte mit Flut-Spenden Profit!

Aachen - Eine Frau (22) aus Simmerath in Aachen hatte in den sozialen Medien damit geworben, Spenden für die Flutopfer zu sammeln. Doch statt die Spenden an Bedürftige weiterzugeben, zog die 22-Jährige ein perfides Geschäft auf!

In Aachen hat eine mutmaßliche Betrügerin (22) Spenden für die Flutopfer gesammelt und diese einfach weiterverkauft. Die Polizei fasste die junge Frau. (Symbolbild)
In Aachen hat eine mutmaßliche Betrügerin (22) Spenden für die Flutopfer gesammelt und diese einfach weiterverkauft. Die Polizei fasste die junge Frau. (Symbolbild)  © 123RF/Heiko Kueverling

Ein Polizeisprecher erklärte, dass die Frau zum Spenden von Bekleidung und anderen Sachwerten aufgerufen hatte.

Doch statt die Gegenstände dem guten Zweck zur Verfügung zu stellen, verkaufte die dreiste 22-Jährige die Spenden einfach auf Online-Plattformen weiter!

Einige Spender waren auf den Betrug aufmerksam geworden und erstatteten bei der Polizei Anzeige gegen die junge Frau. Die Ermittler kamen der Tatverdächtigem schnell auf die Schliche und durchsuchten schließlich ihre Wohnung.

Unterfranken: Schlag gegen die Rauschgiftszene, Bargeld und kiloweise Drogen sichergestellt
Polizeimeldungen Unterfranken: Schlag gegen die Rauschgiftszene, Bargeld und kiloweise Drogen sichergestellt

Dabei stellten die Beamten eine Vielzahl an (teilweise hochwertiger) Kinderbekleidung sicher. Einige Kleidungsstücke seien bereits an die Berechtigten zurückgegeben worden, wie es hieß.

Weil die meisten Sachen bislang nicht zugeordnet werden konnten, bittet die Polizei um Mithilfe.

Zeugen oder Betroffene werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0241-9577-33301 bei den Beamten zu melden.

"Auch wenn kein Interesse mehr an den gespendeten Gegenständen besteht, bittet die Kripo um kurze Mitteilung. Die Sachen werden nach Abschluss des Verfahrens an hilfebedürftige Personen oder Vermittlungsstellen weitergegeben", erklärte der Sprecher abschließend.

Titelfoto: 123RF/Heiko Kueverling

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: