Pferdebesitzerin hört Schüsse und macht kurz darauf tragischen Fund

Taunusstein - Eine wahrlich schreckliche und herzzerbrechende Entdeckung musste eine Pferdebesitzerin am spätern Sonntagabend nahe des südhessischen Taunusstein im Rheingau-Taunus-Kreis machen. Ihr Vollblut lag plötzlich tot auf der Weide.

Die Polizei fand am Körper des Pferdes weder Schusswunden, noch andere tödliche Verletzungen. (Symbolfoto)
Die Polizei fand am Körper des Pferdes weder Schusswunden, noch andere tödliche Verletzungen. (Symbolfoto)  © Montage: 123RF/photosebia, foottoo

Von dem tragischen Zwischenfall berichtete ein Sprecher der Polizei in Südhessen. Wie die Pferdebesitzerin den Ermittlern schilderte, habe sie gegen 22.40 Uhr Schussgeräusche nahe des Anwesens in der Obergasse im Taunussteiner Stadtteil Orlen wahrgenommen.

Daraufhin habe sie einen Kontrollgang über die Pferdeweide gewagt und dort schließlich den toten Körper ihres 31-jährigen Araberhengstes vorgefunden. Umgehend alarmierte die schockierte Besitzerin die Polizei.

Die vor Ort angerückten Einsatzkräfte konnten jedoch keinerlei Schusswunden am Körper des Tieres feststellen. Auch andere möglicherweise tödlichen Verletzungen fehlten vollends. Jedoch wurden im weiteren Umkreis des Geländes Hülsen einer Schreckschusswaffe entdeckt.

Wie genau diese im Zusammenhang mit dem Tod des Vollblutes stehen, ist derzeit Bestandteil der Ermittlungen.

Mögliche Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06124/70780 an die Polizei in Bad Schwalbach zu wenden.

Titelfoto: Montage: 123RF/photosebia, foottoo

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0