Als Rassisten beschimpft und beworfen: Polizei verhindert Ausschreitungen

Pforzheim - Die Corona-Regeln waren hochaggressiven Feierwütigen am Wochenende in der Innenstadt offenbar egal. Als die Polizei eingriff, wurden sie als Rassisten beschimpft.

Das Einschreiten der Polizei verhinderte Ausschreitungen. (Symbolbild)
Das Einschreiten der Polizei verhinderte Ausschreitungen. (Symbolbild)  © Patrick Seeger/dpa

In der Nacht zum Sonntag kam es gegen 2.40 Uhr zu einem größeren Einsatz, wie die Polizei berichtet.

Zunächst musste eine Gaststätte in der Anshelmstraße aufgrund ruhestörenden Lärms geschlossen werden. 

"Die zum Teil stark alkoholisierten Gäste und der Betreiber verhielten sich gegenüber den einschreitenden Beamten sehr aggressiv und provozierend", schrieben die Ordnungshüter. 

Anschließend begaben sich die Gäste in Richtung Innenstadt und versammelten sich am Schloßberg. 

Bei weiteren Gaststättenkontrollen wurden erhebliche Verstöße gegen die Corona-Verordnung festgestellt, weshalb rund um den Schloßberg drei Lokale und in der Grünstraße ein Vereinsheim geschlossen werden mussten. 

Danach versammelten sich rund 130 Menschen am Schloßberg, "die sich den Maßnahmen der Polizei gegenüber sehr uneinsichtig verhielten". Aus der Menge wurde eine Flasche in Richtung der Einsatzkräfte und eines Streifenwagens geworfen. Glücklicherweise wurde dabei niemand verletzt. Auch am Streifenwagen entstand kein Schaden.

Polizisten als Rassisten beschimpft

"Die Stimmung in der Ansammlung war sehr aggressiv und provozierend", heißt es weiter. Die Personen waren zum Teil stark angetrunken: "Die Einsatzkräfte wurden als Rassisten beschimpft und mit dem Vorwurf konfrontiert, dass man die Maßnahmen nur treffe, weil man gegen 'Schwarze' und 'Ausländer' sei. In der Ansammlung befanden sich Personen mit Migrationshintergrund, Schwarzafrikaner und Deutsche."

Nur das schnelle polizeiliche Einschreiten verhinderte drohende Ausschreitungen.

Den Betreibern der Gaststätten drohen nun Anzeigen wegen Verstößen gegen die Corona-Verordnung und gewerberechtlicher Verstöße. Wegen des Flaschen-Wurfs wird wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Die Polizei kündigt an, die Gaststättenkontrollen weiterhin konsequent fortzusetzen und Maßnahmen gegen Störer sowie Randalierer zu ergreifen. Verstöße werden zur Anzeige gebracht.

Zeugen oder Hinweisgeber, die Angaben insbesondere zum Flaschen-Wurf machen können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Pforzheim-Nord (Tel. 07231/186-3211) in Verbindung zu setzen.

Titelfoto: Patrick Seeger/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0