Tödliche Messerattacke: Frau mit Baby bei Supermarkt erstochen

Plattling - Am Donnerstagabend wurde in der Landauer Strasse in Plattling im Landkreis Deggendorf eine Frau erstochen.

Gegen 20.15 Uhr wurde eine Frau auf der Zufahrt zu einem Supermarktparkplatz erstochen.
Gegen 20.15 Uhr wurde eine Frau auf der Zufahrt zu einem Supermarktparkplatz erstochen.  © Bianca Holzapfel/zema-medien.de

Nach ersten Erkenntnissen könnte es sich bei der Bluttat gegen 20.15 Uhr um ein Beziehungsdrama handeln.

Auf der Zufahrt zu einem Supermarktparkplatz soll der Vater des gemeinsamen Kindes, das 2019 geboren wurde, die junge Mutter mit mehreren Messerstichen getötet haben.

Das Jugendamt nahm das Kind, das zum Tatzeitpunkt mit vor Ort war, in seine Obhut, teilte die Polizei mit: "Der Täter ließ sich unmittelbar nach der Tat an Ort und Stelle festnehmen."

Ob Täter und Opfer ein Paar waren, war zunächst noch unklar. Nach ersten Erkenntnissen lebten die beiden zumindest in verschiedenen Wohnungen.

Zum genauen Alter der beteiligten Personen wollte sich die Polizei noch nicht detailliert äußern. Beide seien in den Zwanzigern.

TAG24 bleibt dran.

Update, 8.44 Uhr: Verdächtiger kommt vor Haftrichter, Opfer war erst 20.

Nach dem Messerangriff auf eine 20 Jahre alte Frau in Plattling soll der mutmaßliche Täter am Freitag einem Haftrichter vorgeführt werden. 

Es werde wegen eines Tötungsdelikts ermittelt, sagte ein Polizeisprecher am Freitagmorgen. Der 28 Jahre alte Verdächtige soll die Frau am Donnerstagabend mit mehreren Messerstichen getötet haben. 

Das gemeinsame Kind der beiden, 2019 geboren, war den Ermittlern zufolge bei der Tat in der Zufahrt zu einem Supermarktparkplatz dabei. Es blieb unverletzt.

Update, 10.17 Uhr: Polizei gibt weitere Details zum Hergang bekannt

Die junge Mutter wurde mit mehreren Messerstichen getötet und erlag noch am Tatort den Verletzungen.
Die junge Mutter wurde mit mehreren Messerstichen getötet und erlag noch am Tatort den Verletzungen.  © Bianca Holzapfel/zema-medien.de

Das Polizeipräsidium Niederbayern hat weitere Details zu der Bluttat von Plattling bekannt gegeben. Demnach handelt sich bei dem gemeinsamen Kind um ein 8 Monate altes Baby, das während der Tat im Auto blieb. 

Das unverletzte Kind wurde inzwischen durch das Jugendamt in einer Pflegefamilie untergebracht. Zudem scheint es, dass sich Opfer und Täter in einer festen Partnerschaft befanden. 

Offenbar wollte die Frau ihren Lebensgefährten von seiner Arbeit in einem Imbiss abholen: "Am Imbiss kam es aus bisher nicht genau bekannten Gründen zu einem Streit zwischen dem Mann und der Frau. Im Laufe des Streites stach der Mann mit einem Messer mehrmals auf die Frau ein. Die Frau erlitt dabei schwere Verletzungen im Oberkörperbereich und verstarb am Tatort. Der alkoholisierte 28-Jährige ließ sich am Tatort von der Polizei Plattling widerstandslos festnehmen." Der afghanische Staatsangehörige, wird heute im Laufe des Tages der Ermittlungsrichterin beim Amtsgericht Deggendorf vorgeführt.

Über die Hintergründe könne man derzeit noch keine Details bekannt geben, man geht jedoch davon aus, dass diese im privaten Bereich liegen. Mehrere Zeugen wurden bereits vernommen. Dennoch bittet die Polizei mögliche weitere Zeugen, sich zu melden.

Speziell eine Person wird von den Beamten wohl als wichtiger Augenzeuge eingeschätzt: "Dieser Mann fuhr nach bisherigen Erkenntnissen unmittelbar nach der Tat mit einem VW Golf Plus, an dem ein Kotflügel mit Klebeband abgeklebt oder fixiert war, in unbekannte Richtung weg. Der Zeuge wird dringend gebeten sich mit der Kriminalpolizei Deggendorf, Tel. 0991/3896-0, in Verbindung zu setzen."

Titelfoto: Bianca Holzapfel/zema-medien.de

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0