Polizei entdeckt Handgranate in verschlammtem Auto: Verdacht auf Plünderung

Köln – Nach dem Fund einer Übungshandgranate im Handschuhfach eines Autofahrers in Köln ermittelt die Polizei wegen des Verdachts auf Plünderung.

Die Polizei vermutet, dass der 32-Jährige aus einem vom Hochwasser betroffenen Gebiet zurückgekehrt war.
Die Polizei vermutet, dass der 32-Jährige aus einem vom Hochwasser betroffenen Gebiet zurückgekehrt war.  © 123RF/Heiko Kueverling

Beamte hielten den alkoholisierten 32-Jährigen an und entdeckten den nicht mehr funktionstüchtigen Sprengkörper in seinem Wagen, teilte die Polizei am Dienstag mit.

Auch "komplett verschlammte" Bekleidung des Mannes, Tüten und ein Koffer mit Werkzeug lagen demnach im Fahrzeug herum.

Ersten Erkenntnissen zufolge kam der 32-Jährige mit seinem Auto aus einem vom Hochwasser betroffenen Gebiet.

13-Jähriger an Schule mit Waffe bedroht: Lehrer kommt zu Hilfe und wird verletzt
Polizeimeldungen 13-Jähriger an Schule mit Waffe bedroht: Lehrer kommt zu Hilfe und wird verletzt

Beamte sperrten den Einsatzort am Montag mehrere Stunden lang ab, um die Handgranate zu untersuchen. Dabei handelte es sich den Angaben zufolge um ein Modell aus den 70er-Jahren.

Ein Atemalkoholtest bei dem 32-Jährigen ergab ungefähr ein Promille und auch ein Drogenvortest verlief positiv.

Zur Herkunft der Gegenstände machte der Tatverdächtige widersprüchliche Angaben, hieß es.

Titelfoto: 123RF/Heiko Kueverling

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: