Polizei sprengt illegale Autorennen: Eines endet mit heftigem Crash und Stromausfall!

Essen - PS-Idioten sorgen für wilde Szenen! Wie die Polizei Essen mitteilte, haben die Beamten am Mittwochabend sowie dem frühen Donnerstagmorgen gleich zwei Straßenrennen sprengen können. Letzteres endete jedoch mit einem wohl erheblichen Sachschaden sowie einem Stromausfall für mindestens 30 Häuser.

Ein Abschleppdienst nahm die beiden grauen C-Klassen mit. Die Raser hielten die Essener Polizei am Mittwochabend auf Trab.
Ein Abschleppdienst nahm die beiden grauen C-Klassen mit. Die Raser hielten die Essener Polizei am Mittwochabend auf Trab.  © Polzei Essen

Am Mittwochabend der erste Einsatz.

Polizeibeamte wurden in der Essener Innenstadt gegen 19.20 Uhr auf zwei graue Mercedes-Limousinen mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit aufmerksam.

Die Beamten nahmen die Verfolgung auf, jagten den beiden Chaoten in Richtung Berliner Platz über die Hindenburgstraße bis zur Altendorfer Straße hinterher.

Die beiden Benz-Fahrer überschritten dabei mit ihren C-Klassen gleich mehrfach die 100 Km/h-Marke.

An der Thyssen-Krupp-Allee fand die Raserei dann glücklicherweise ein Ende. Die beiden in Essen wohnhaften Syrer (21, 22) konnten gestoppt werden und wurden samt ihrer Beifahrer kontrolliert.

Einer der PS-Boliden war in Essen, der andere in den Niederlanden zugelassen.

Die Polizisten stellten sowohl die beiden Autos als auch die Führerscheine der jungen Herren sicher. Auf die Innenstadt-Heizer wartet nun ein Strafverfahren "wegen der Teilnahme an einem nicht erlaubten Kraftfahrzeugrennen", so die Beamten. Ihren Heimweg mussten sie zudem zu Fuß antreten.

Gegen 4.40 am Donnerstagmorgen dann ein ähnlich gelagerter Fall. Nur diesmal ging die Raserei nicht so glimpflich aus.

Audi schießt durch Mühlheim, hängt die Polizei ab und kracht in einen Stromkasten

Der verunfallte Audi A5 steht auf dem Gehsteig. Er richtete erheblichen Schaden an.
Der verunfallte Audi A5 steht auf dem Gehsteig. Er richtete erheblichen Schaden an.  © Polizei Essen

Wie die Polizeidirektion Essen meldet, habe eine Streife der Mülheimer Polizei einen schwarzen Audi A5 bemerkt, der ebenfalls mit deutlich zu hoher Geschwindigkeit durch die Straßen fuhr.

Die Ordnungshüter nahmen "unter Berücksichtigung der Sicherheit anderer Verkehrsteilnehmer", so die Beamten, die Verfolgung auf, verloren den Audi allerdings an der Uhlandstraße aus dem Blickfeld.

Kurz darauf wurden die Polizisten von einem wachsamen Zeugen dann in die Schillerstraße geschickt, wohin er den gesuchten Wagen hat abbiegen sehen.

Vor Ort angekommen bot sich den Beamten ein erhebliches Schadensbild.

Der geflüchtete Audi fuhr sowohl einen Poller als auch einen geparkten Mercedes und einen Stromkasten an. Der Mercedes rammte in Folge der Kollision noch ein weiteres Fahrzeug. Durch den angefahrenen Stromkasten mussten überdies etwas über 30 Häuser zeitweise ohne Strom auskommen.

Die Polizei sicherte nach der Erstaufnahme der Daten den Audi und den Führerschein des Fahrers. Der 34-Jährige musste zudem mit aufs Revier und sich dort einer Blutprobe unterziehen. Die Höhe des entstandenen Sachschadens ist bislang noch unbekannt.

Die Ermittlungen dauern zur Stunde noch an.

Titelfoto: Polzei Essen

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0