Polizei zieht Fahrlehrer aus dem Verkehr: Ergebnis des Bluttests ist erschreckend

Frankfurt am Main - Auch an diesem Wochenende unterzog die Polizei in der Mainmetropole Frankfurt mehrere Autofahrer routinemäßigen Verkehrskontrollen. Ein Fall schlug dabei dem sprichwörtlichen Fass jedoch den Boden aus.

Die Polizei stoppte am Wochenende einen Fahrschullehrer, dem Kokain im Blut nachgewiesen wurde (Symbolfoto).
Die Polizei stoppte am Wochenende einen Fahrschullehrer, dem Kokain im Blut nachgewiesen wurde (Symbolfoto).  © dpa/Swen Pförtner

Wie das Frankfurter Polizeipräsidium am Sonntagmittag informierte, kam es am Freitag und Samstag in den Stadtteilen Eckenheim und Rödelheim zu den tagsüber durchgeführten Kontrollen.

In der Zeit zwischen 12 und 16 Uhr zogen die stationär eingerichteten Kontrollstellen mehr als 40 Fahrzeuge aus dem Verkehr, hinzu kamen knapp 30 Personen. Dabei wurde eine Ordnungswidrigkeit festgestellt, vier weitere Autofahrer wurden aufgrund des Verdachts auf Drogenkonsum gestoppt.

Dabei stach ein Fall jedoch ganz besonders heraus. Gegen 16 Uhr ging den Beamten ein weißer Golf auf der Eckenheimer Jean-Monet-Straße ins Netz. Am Steuer saß ein stark schwitzender Mann, der eindeutig den Eindruck vermittelte, vor recht absehbarer Zeit Drogen konsumiert zu haben.

Wegen Spielplatz-Lärm: Mann will Kinder zur Rede stellen, dann rastet er aus
Polizeimeldungen Wegen Spielplatz-Lärm: Mann will Kinder zur Rede stellen, dann rastet er aus

Ein umgehend durchgeführter Urin-Test erhärtete diesen Verdacht - der Mann stand unter dem Einfluss von Kokain. Ein Blick auf das Dach des Autos machte diese Feststellung noch erschreckender. Denn auf diesem prangte ein Fahrschul-Leuchtzeichen - eine unverantwortliche und gefährliche Kombination.

Schließlich ging es für den Mann, der seine Anstellung als Fahrlehrer gegenüber den Polizisten bestätigte, für einen Bluttest aufs Revier. Zumindest einen vermeintlichen Silberstreif hatte die Situation, da der Fahrschullehrer immerhin ohne einen Schüler im Auto gesessen hatte.

Fahrschullehrer wird im Dienstwagen mit Kokain im Blut gestoppt

Für den schnupfenden Fahrlehrer dürfte die Aktion aber definitiv weitreichende Folgen haben. Denn neben dem Bußgeld und dem Ermittlungsverfahren seitens der Polizei dürfte er auch in seinem Job wohl keine Zukunft mehr haben.

Denn die für den Beruf absolut notwendige "persönliche Eignung" dürfte nach dieser Aktion wohl kaum noch gegeben sein.

Titelfoto: dpa/Swen Pförtner

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: