Polizei stoppt Mercedes-Fahrerin (51) mit heftigem Pegel, doch es kommt noch dicker

Kassel - Ob das ein Frust-Besäufnis aufgrund der deutschen Niederlage beim Europameisterschafts-Auftakt gegen Frankreich war oder nicht - was sich eine Frau in der Nacht auf Mittwoch im nordhessischen Kassel erlaubte, war über alle Maßen unverantwortlich und hätte lebensgefährliche Ausmaße annehmen können.

Der Atemalkoholtest, der bei der 51-Jährigen durchgeführt wurde, wies einen Promillewert von satten 4,6 auf. (Symbolfoto)
Der Atemalkoholtest, der bei der 51-Jährigen durchgeführt wurde, wies einen Promillewert von satten 4,6 auf. (Symbolfoto)  © 123RF/kittisak Jirasittichai

Doch von vorn: Wie ein Sprecher des nordhessischen Polizeipräsidiums am Mittwochnachmittag mitteilte, stoppte eine Polizeistreife des Reviers Süd-West gegen 1.40 Uhr in der Nacht eine 51 Jahre alte Fahrerin eines Mercedes in der Meißnerstraße im Kasseler Stadtteil Helleböhn.

Aufgrund der unsicheren Fahrweise der Frau hielten es die Ermittler für angemessen, sie einem Atemalkoholtest zu unterziehen. Dessen Ergebnis wies nicht nur einen Verstoß gegen die Straßenverkehrsregelung auf, sondern sorgte bei den Beamten umgehend für schockiertes Erstaunen.

Das Display des Tests zeigte nämlich einen Wert von satten 4,6 Promille - ein Wert, der den Rahmen der Vernunft über alle Maßen sprengte. Der übermäßige Alkoholwert im Blut der 51-Jährigen machte einen sofortigen Gang aufs Revier unumgänglich.

Frau beim Gassigehen mit Druckluftwaffe beschossen
Polizeimeldungen Frau beim Gassigehen mit Druckluftwaffe beschossen

Vor Ort wurde der Mercedes-Fahrerin eine Blutprobe entnommen. Doch hier war noch lange nicht Schluss.

Nicht nur wahnsinniger Promille-Wert: 51-Jährige zückt bei Polizeikontrolle auch falschen Führerschein

Denn im Verlaufe der weiteren Untersuchung musste der weibliche Trunkenbold auch den Führerschein vorzeigen. Bei diesem handelte es sich um ein litauisches Dokument, das sich bei genauerer Begutachtung aber als Fälschung entpuppte. Schließlich stellte sich heraus, dass die 51-Jährige noch nie einen gültigen Führerschein besessen hatte.

Deshalb droht ihr nun neben dem Verfahren wegen Trunkenheit am Steuer auch noch eine Anzeige wegen Urkundenfälschung sowie Fahrens ohne Führerschein.

Der tatsächliche Anlass für ihren ausschweifenden Alkoholkonsum an diesem Abend blieb unbekannt.

Titelfoto: 123RF/kittisak Jirasittichai

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: