Polizei liefert sich Verfolgungsjagd mit Renault: Fahrer unter Alkohol und Drogen

Oberseifersdorf - Am Freitagabend gegen 23.30 Uhr wollte die Bundespolizei einen Renault Clio auf der B178 (Landkreis Görlitz) kontrollieren.

Die Polizei lieferte sich eine Verfolgungsjagd. (Symbolbild)
Die Polizei lieferte sich eine Verfolgungsjagd. (Symbolbild)  © Sebastian Gollnow/dpa

Statt anzuhalten, ignorierte der Fahrer die Signale der Polizei und setzte seine Fahrt einfach fort. Mehrere Streifenwagen des Polizeireviers Zittau-Oberland kamen dann zum Einsatz.

Es entwickelte sich eine 30-minütige Verfolgungsjagd durch die Ortschaften Wittgendorf, Dittelsdorf, Ostritz bis nach Kiesdorf. Hier touchierte der Renault dann einen querstehenden Polizeiwagen. Dabei entstand ein leichter Sachschaden an dem Auto.

Anschließend fuhr der flüchtende Fahrer zurück zur B178. Zwischen den Ortschaften Großhennersdorf und Oberseifersdorf verlor er dann in einer Rechtskurve die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam nach links von der Fahrbahn ab.

Der Mann stieg aus seinem Auto aus und flüchtete zu Fuß. Später konnten Einsatzkräfte den Flüchtigen dann stellen.

Es handelte sich um einen 34-jährigen Polen, der deutlich Alkohol getrunken hatte. Einen Test schaffte der Mann allerdings nicht. Ein Drogentest verlief positiv auf Amphetamine. Vor Ort wurde ihm Blut entnommen.

Wie Ermittlungen der Polizei ergaben, war der Mann nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis.

Polizeibeamte stellten das Auto sicher. In diesem fanden sie Einbruchswerkzeuge und eine Waffe ohne Kennzeichnung. Der entstandene Schaden wurde auf rund 1500 Euro geschätzt.

Die Polizei ermittelt.

Titelfoto: Sebastian Gollnow/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0