Polizei mit Hubschraubereinsatz, weil Radfahrer ein Radargerät umtritt und flieht

Ratingen – Ein dreister Radfahrer trat am gestrigen Mittwoch in Ratingen ein mobiles Radargerät am Straßenrand um und verursachte dabei einen Schaden.

Das Radargerät kippte auf die Straße und wurde durch den Stoß beschädigt.
Das Radargerät kippte auf die Straße und wurde durch den Stoß beschädigt.  © Kreispolizeibehörde Mettmann

Danach sei der Mann einfach weitergeradelt und von einem zivilen Streifenwagen verfolgt worden, teilte die Polizei am Donnerstag mit.

Die Zivilstreife überholte den Radfahrer und verstellte ihm den Weg. Gleichwohl fuhr der Mann weiter und beschädigte auch das Polizeiauto, als die Beamten in ansprachen.

Danach flüchtete er zu Fuß und konnte auch mithilfe eines zufällig nahe dem Tatort fliegenden Polizeihubschraubers nicht geschnappt werden.

Nach Attacke auf Ehefrau: Vater will sich und seine drei Kinder verbrennen
Polizeimeldungen Nach Attacke auf Ehefrau: Vater will sich und seine drei Kinder verbrennen

Nun sucht die Polizei mit folgender Personenbeschreibung nach dem Mann:

  • circa 45 Jahre alt
  • etwa 1,80 bis 1,90 Meter groß
  • auffällig lange dunkelblonde, leicht gewellte Haare
  • trug ein weißes T-Shirt und kurze Hose
  • war auf einem alten Herrenfahrrad unterwegs
  • hatte laut Zeugen einen "Hippie-Look"

Die Polizei leitete Strafverfahren wegen Sachbeschädigung und Unfallflucht ein.

Titelfoto: Kreispolizeibehörde Mettmann

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: