Polizei muss etliche Partys auflösen: Verstöße gegen Corona-Auflagen

Mannheim/Heidelberg - Die Polizei hat in Mannheim und Heidelberg gleich mehrere Partys aufgelöst und mehrere Menschen wegen Verstoßes gegen die Corona-Regeln angezeigt.

Die Polizei musste bei zahlreichen Partys in Mannheim und Heidelberg durchgreifen. (Symbolbild)
Die Polizei musste bei zahlreichen Partys in Mannheim und Heidelberg durchgreifen. (Symbolbild)  © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Die Betroffenen seien größtenteils uneinsichtig gewesen, teilte die Polizei am Samstag mit.

Am Freitagabend hatte es Hinweise auf eine größere Feier in Mannheim gegeben. Bei der Kontrolle trafen die Polizisten dann in der knapp 50 Quadratmeter großen Wohnung auf 23 Menschen, die einen Geburtstag feierten. Das Fest wurde beendet, die Gastgeberin und deren Gäste erwartet eine Anzeige.

Später erfuhren die Beamten von einer weiteren Party. "Die Gastgeberin gestand bereits an der Tür ihren Fehler ein und gewährte den Polizisten Zutritt in ihre Wohnung", steht im Polizeibericht.

Nach brutalem Messerangriff: 74-Jährige erliegt ihren schweren Verletzungen
Polizeimeldungen Nach brutalem Messerangriff: 74-Jährige erliegt ihren schweren Verletzungen

15 Gäste, die sich in einem Zimmer verbarrikadiert hatten, kamen schließlich heraus. Drei weitere versteckten sich auf dem Balkon und hinter einer Tür. Die Folge waren auch hier Anzeigen.

Fast zeitgleich lösten Beamte in Heidelberg eine Party im Keller eines Mehrfamilienhauses auf. Als die Feiernden die Polizisten sahen, versuchten sie sich in verschiedenen Räumen zu verstecken.

Eine Kontrolle des Kellers ergab, dass sich drei Frauen unter einem Wäscheständer und ein Mann hinter einer Waschmaschine versteckt hielten. Neben dem Gastgeber müssen auch hier die Gäste mit einer Anzeige rechnen.

Im Verlauf der Nacht mussten nach Polizeiangaben noch vier weitere Feiern im Bereich Heidelberg und Mannheim aufgelöst werden.

Titelfoto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: