Polizei-Skandal NRW: 16 weitere Verdachtsfälle aufgetaucht

Düsseldorf - Die nordrhein-westfälische Polizei geht weiteren 16 Hinweisen auf rechtsradikale oder rassistische Äußerungen in den eigenen Reihen nach.

Die Polizei in NRW geht 16 weiteren Hinweisen auf rechtsradikale oder rassistische Äußerungen in den eigenen Reihen nach.
Die Polizei in NRW geht 16 weiteren Hinweisen auf rechtsradikale oder rassistische Äußerungen in den eigenen Reihen nach.  © Friso Gentsch/dpa

Das hat NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) am Donnerstag dem Innenausschuss des Landtags berichtet. 

Erst an diesem Donnerstag sei ein weiterer Beamter des Polizeipräsidiums Essen vom Dienst suspendiert worden.

Sein Fall habe nichts mit den rechtsradikalen Inhalten in Chat-Gruppen zu tun. 

"Solche Äußerungen sind der Nährboden für Hass und Ausgrenzung in unserer Gesellschaft", sagte Reul. 

Im Komplex der Chat-Gruppen sei die Zahl der verdächtigen Beamten inzwischen um einen weiteren auf 31 gestiegen.

Titelfoto: Friso Gentsch/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0