Beamte müssen Waffen ziehen: Polizei schießt Messerangreifer in Salzburg nieder

Salzburg - Die Salzburger Polizei hat einen Mann nach einer Messerattacke angeschossen.

Der Täter ging mit dem Messer auf die Polizisten los. Daraufhin gaben die Beamten Schüsse ab.
Der Täter ging mit dem Messer auf die Polizisten los. Daraufhin gaben die Beamten Schüsse ab.  © Julian Stratenschulte/dpa (Symbolbild)

Der Verdächtige war am frühen Montagmorgen aus einem Haus gelaufen, in dem eine Wohnung brannte, wie die Polizei unter Berufung auf Zeugen berichtete.

Anschließend bedrohte er auf der Straße Anwohner und Passanten.

Er griff dabei auch eine Person mit einem Messer an, ohne sie zu verletzen. Polizisten stellten den Mann nach kurzer Flucht.

Polizei sperrt Autobahn für Entenfamilie
Polizeimeldungen Polizei sperrt Autobahn für Entenfamilie

"Der Täter leistete den polizeilichen Anweisungen jedoch keine Folge und ging mit dem Messer auf die Polizisten los. Um den Angriff zu stoppen gaben die Polizisten nach bisherigen Erkenntnissen drei Schüsse ab", teilte die Polizei mit.

Der Angreifer wurde am Oberschenkel getroffen und verletzt in ein Krankenhaus gebracht.

Laut Polizei scheint sich der Mann in einem psychischen Ausnahmezustand befunden zu haben.

Bei dem Brand erlitten mindestens zwei Personen Rauchvergiftungen. Weitere 27 unverletzte Hausbewohner wurden vorübergehend in einem benachbarten Hotel untergebracht.

Titelfoto: Julian Stratenschulte/dpa (Symbolbild)

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: