Polizei verlangt Führerschein, doch Autofahrer zückt stattdessen Rum-Flasche und trinkt

Freudenberg - Eine Verkehrskontrolle der Polizei in Freudenberg im Nordosten von Baden-Württemberg nahm am späten Mittwochabend für die dabei eingesetzten Beamten eine äußerst überraschende Wendung.

Die Besatzung eines Streifenwagens erlebte am späten Mittwochabend bei einer Kontrolle in Freudenberg eine hochprozentige Überraschung (Symbolbild).
Die Besatzung eines Streifenwagens erlebte am späten Mittwochabend bei einer Kontrolle in Freudenberg eine hochprozentige Überraschung (Symbolbild).  © Montage: dpa/Frank Rumpenhorst, dpa/Boris Roessler

Die Streifenwagen-Besatzung wollte gegen 22.30 Uhr am Mittwoch in der Mainstraße in Freudenberg einen Autofahrer kontrollieren, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

Doch der 38-jährige Fahrer zog anstelle seines Führerscheins eine Flasche Rum aus einem Rucksack und setzte diese an.

"Er trank lediglich zwei Schlucke, bevor die Polizisten ihn abhalten konnten", erklärte ein Sprecher weiter.

Die Polizei vermutet, dass der 38-Jährige mit dieser Aktion verschleiern wollte, dass er bereits vor Fahrtantritt Alkohol getrunken hatte. "Diese Idee führte allerdings nicht zum Erfolg", ergänzte der Sprecher.

Der Autofahrer musste einen Atemalkoholtest sowie eine Blutentnahme in einem Krankenhaus über sich ergehen lassen.

Der Atemalkoholtest habe einen Wert von 1,6 Promille angezeigt, hieß es noch. Die Ermittlungen gegen den Mann dauern an.

Titelfoto: Montage: dpa/Frank Rumpenhorst, dpa/Boris Roessler

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0