Polizeieinsatz im Bahnhofswald: Räumungsarbeiten unterbrochen

Flensburg - Auf Ersuchen der Stadt Flensburg hat die Polizei am Sonntag mit der Räumung des besetzten Bahnhofswaldes begonnen.

Ein Umweltschützer sitzt auf einem Seil im Bahnhofswald. Polizisten haben mit der Räumung des Waldes begonnen.
Ein Umweltschützer sitzt auf einem Seil im Bahnhofswald. Polizisten haben mit der Räumung des Waldes begonnen.  © dpa/Benjamin Nolte

Zuvor seien lange Gespräche mit den Besetzern geführt worden, um sie zum freiwilligen Verlassen des Grundstücks zu bewegen, teilte ein Polizeisprecher mit.

Eine geringe Anzahl von Menschen sei jedoch in den Baumhäusern geblieben. Die Polizei werde besonnen und vorsichtig vorgehen, um sich selbst und die in den Baumhäusern befindlichen Personen nicht zu gefährden, hieß es.

Die Baumbesetzer bekannten sich auf Transparenten zur anarchistischen und Antifa-Szene. Sie hatten im Herbst mehrere Bäume besetzt, um gegen die Rodung für einen Hotel- und Parkhausneubau zu demonstrieren.

Oberbürgermeisterin Simone Lange (44, SPD) hatte zuvor erklärt: "In Flensburg gilt Kontakt- und Ausgangssperre für alle. Ausnahmen sind allein die in der Verfügung angeführten Gründe." Der Infektionsschutz habe Priorität. Wegen hoher Corona-Infektionszahlen war Samstag eine verschärfte Verordnung der Stadt in Kraft getreten.

Der Linken-Bundestagsabgeordnete Lorenz Gösta Beutin (42) aus Kiel warf Lange vor, die Öffentlichkeit und die Klimaaktivisten getäuscht zu haben. Sie habe das Infektionsschutzgesetz vorgeschoben.

"Im SPD-Wahlkampf von Klimaschutz reden, aber dann Klimaschützer und Klimaschützerinnen in den Rücken fallen, ist unanständig und schadet dem Ansehen der Politik."

Update, 18 Uhr: Räumung unterbrochen

Drei Personen wurden bisher aus den Baumhäusern und einer Hängematte herausgeholt, heißt es in einer Pressemitteilung der Polizei. Verletzt wurde dabei niemand.

Alle Personen wurden nach Feststellung der Identität entlassen. Einige Baumhäuser wurden durch die Polizei zurückgebaut.

Auf dem Grundstück hält sich noch eine geringe Anzahl Menschen in den Bäumen auf, heißt es weiter.

Die weitere Räumung kann nur vorsichtig und mit Bedacht erfolgen. Aus diesem Grund wird die Räumung unterbrochen und am Montag bei Helligkeit fortgesetzt.

Die Polizei wird mit starken Kräften vor Ort bleiben und den Bereich sichern.

Titelfoto: dpa/Benjamin Nolte

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0