Polizeieinsatz in Hildener Innenstadt: Frau rast durch Fußgängerzone

Hilden - Eine augenscheinlich verwirrte Autofahrerin (57) hat in Hilden (Kreis Mettmann) für einen größeren Polizeieinsatz gesorgt, nachdem sie durch die Fußgängerzone der Innenstadt gerast war.

Die Polizei nahm die Frau (57) vorläufig fest, nachdem sie durch die Hildener Fußgängerzone gerast war. (Symbolbild)
Die Polizei nahm die Frau (57) vorläufig fest, nachdem sie durch die Hildener Fußgängerzone gerast war. (Symbolbild)  © Julian Stratenschulte/dpa

Wie ein Sprecher der Polizei mitteilte, hatten mehrere Passanten am Donnerstagabend gegen 18.30 Uhr die Beamten alarmiert und von einer Opel-Fahrerin berichtet, die durch die Hildener Fußgängerzone gebrettert war.

Weil die Polizei die Gefahrenlage zu diesem Zeitpunkt noch nicht einschätzen konnte, schickten die Beamten gleich mehrere Einsatzkräfte in die Mittelstraße.

Die augenscheinlich verwirrte Frau konnte dann bereits wenige Minuten später angehalten werden.

Nach Drohung und Polizei-Einsatz an Schule: Einsatzkräfte geben Entwarnung
Polizeimeldungen Nach Drohung und Polizei-Einsatz an Schule: Einsatzkräfte geben Entwarnung

"Glücklicherweise hatte sie bei ihrer Fahrt durch die Fußgängerzone weder sich, noch Passanten verletzt - auch ein Sachschaden war nicht entstanden", erklärte der Sprecher.

Die Ordnungshüter nahmen die Frau schließlich vorläufig fest und nahmen sie mit auf die Wache. Gegenstand der Ermittlungen sei nun, weshalb die Frau mit ihrem Auto durch die Fußgängerzone gefahren war.

Die Ermittlungen dazu dauerten nach wie vor an, wie es abschließend hieß.

Titelfoto: Julian Stratenschulte/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: