Polizisten verwundert, wieso Skateboard-Fahrer mit dem Tempo von Autos mithalten kann

Bielefeld - In Bielefeld wurde am Dienstagabend, den 22. September, ein Einheimischer von der Polizei gestoppt, der mit einem merkwürdigen Fahrzeug unterwegs war.

Ein Foto des Polizeipräsidiums Bielefeld zeigt das Board, das per Fernbedienung gesteuert wird.
Ein Foto des Polizeipräsidiums Bielefeld zeigt das Board, das per Fernbedienung gesteuert wird.  © Polizeipräsidium Bielefeld

Auf einem Skateboard düste ein Mann gegen 19.25 Uhr aus der Straße Goldbach kommend die Stapenhorststraße entlang und weiter auf der Kiskerstraße in Richtung Werther Straße entlang.

Was die Beamten verwunderte, war, dass der Skateboard-Fahrer mit der Geschwindigkeit der Autos mithalten konnte, zumal die Straße eine Steigung aufwies und der Fahrer nicht einmal Tretbewegungen machte.

Bei der Kontrolle entdeckten die Beamten jedoch den Grund. 

Der 57-Jährige fuhr mit einem Longboard, das  einen Elektromotor auf der hinteren Achse hatte und somit Geschwindigkeiten bis zu 43 km/h erreichen konnte. 

Gesteuert wurde das Gefährt per Handfernbedienung. 

Longboard ohne Bremsen und Beleuchtung in Deutschland verboten

Erlaubt ist ein solches Bord im öffentlichen Verkehrsraum in Deutschland nicht, da es weder über Bremsen noch über Beleuchtung verfügt.

Ein Strafverfahren gegen den Bielefelder, dem die Weiterfahrt untersagt wurde, wurde eingeleitet. 

Titelfoto: Polizeipräsidium Bielefeld

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0