Polizei zieht positive Bilanz: Public Viewing in NRW friedlich verlaufen

Düsseldorf - Fußballfans in NRW haben das zweite EM-Spiel der deutschen Mannschaft bei mehreren Public Viewings im Land aus Sicht der Polizeileitstellen friedlich verfolgt.

Laut Polizei haben Fußballfans in NRW das zweite EM-Spiel der deutschen Mannschaft bei mehreren Public Viewings im Land friedlich verfolgt.
Laut Polizei haben Fußballfans in NRW das zweite EM-Spiel der deutschen Mannschaft bei mehreren Public Viewings im Land friedlich verfolgt.  © Henning Kaiser/dpa

"Es gab ausgelassene Freude, aber kein Grund zum polizeilichen Handeln", sagte ein Sprecher der Polizei in Mönchengladbach am Sonntagmorgen.

In Köln sei die Außengastronomie zwar voll gewesen, "aber ansonsten gab es keine Auffälligkeiten", teilte ein Polizeisprecher mit.

Dort konnten rund 400 Fans im Biergarten Aachener Weiher zum Beispiel gemeinsam das Vorrunden-Spiel verfolgen. "Wenn Deutschland spielt, rechnen wir damit, dass es voll wird, zu 100 Prozent", hatte der Geschäftsführer Josef Rayes im Vorfeld geschätzt.

Aufregung am Hauptbahnhof Halle: 24-Jähriger belästigt gleich drei Frauen
Polizeimeldungen Aufregung am Hauptbahnhof Halle: 24-Jähriger belästigt gleich drei Frauen

Wie schon zum ersten Spiel der Nationalelf waren auch am Samstagabend an einigen Orten im Bundesland Veranstaltungen zum Rudelgucken geplant - zum Beispiel übertrugen Gaststätten oder Biergärten die Partie gegen Portugal.

Die Nachfrage war vielerorts groß. Auch in den Ruhrgebietsstädten Essen und Dortmund habe es aus Sicht der Leitstellen keine Auffälligkeiten gegeben.

In Hagen gab es nach dem Sieg der deutschen Elf einige Autokorsos am Bahnhof, sagte ein Polizeisprecher.

Titelfoto: Henning Kaiser/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: