Falscher Sohn bringt 82-Jährige mit angeblicher Corona-Erkrankung um ihren Schmuck

Pulheim – Angeblich war er an der Delta-Variante des Coronavirus erkrankt: Das teilte ein Unbekannter einer 82-Jährigen am gestrigen Dienstag am Telefon mit, der sich als ihr Sohn vorstellte. Mit einer dreisten Masche bekam der Betrüger die Dame dazu, Geld und Schmuck auszuhändigen.

Die 82-Jährige glaubte dem Betrüger und verlor Schmuck und Bargeld an ihn. Erst eine Bankmitarbeiterin wurde auf die Masche aufmerksam. (Symbolbild)
Die 82-Jährige glaubte dem Betrüger und verlor Schmuck und Bargeld an ihn. Erst eine Bankmitarbeiterin wurde auf die Masche aufmerksam. (Symbolbild)  © 123RF/rioblanco

Der angebliche Sohn der Rentnerin erzählte ihr, dass er mit einem Hubschrauber aus dem Urlaub in eine Klinik geflogen werden müsse, um dort mit einem noch nicht freigegebenen Medikament behandelt zu werden.

Laut Polizeimeldung gab er an, dass er dafür eine Menge Bargeld benötige, weshalb er die 82-Jährige bat, Schmuck und Bargeld einzupacken, sodass jemand die Wertsachen abholen könne.

Wenig später kam eine 30 Jahre alte, recht kleine Frau mit schwarzen Haaren und einer rundlichen Figur zum Haus der Pulheimerin und nahm das Geld und die Schmuckstücke mit.

Nach brutalem Messerangriff: 74-Jährige erliegt ihren schweren Verletzungen
Polizeimeldungen Nach brutalem Messerangriff: 74-Jährige erliegt ihren schweren Verletzungen

Der vermeintliche Sohn der alten Dame rief jedoch noch einmal an und merkte an, dass das Bargeld nicht ausreiche.

Wie die Polizei mitteilte, ging die 82-Jährige daraufhin zur Bank, wo eine Mitarbeiterin allerdings skeptisch wurde und den richtigen Sohn der Seniorin kontaktierte.

Der gab an, völlig gesund zu sein und kein Geld zu benötigen. Es wurde umgehend Anzeige erstattet.

Die Ermittler des Kriminalkommissariats bitten nun Zeugen, die gegen 16 Uhr im Bereich der Friedenstraße, dem Lindenplatz, Am Blauen Stein, Am Grünen Weg oder der Alten Kirchstraße die beschriebene Frau gesehen haben oder weitere Hinweise zur Tat geben können, sich unter der Rufnummer 02233 52-0 oder per Mail an poststelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de zu melden.

Titelfoto: 123RF/rioblanco

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: