Rassismus-Attacke wegen Coronavirus: Täter sind noch Teenager

London - Wegen eines rassistisch motivierten Angriffs auf einen 23 Jahre alten Studenten aus Singapur hat die Polizei in London zwei Jugendliche vorübergehend festgenommen. Das teilte Scotland Yard am Freitag mit.

Die Polizei konnte zwei mutmaßliche Teenie-Schläger ermitteln.
Die Polizei konnte zwei mutmaßliche Teenie-Schläger ermitteln.  © Metropolitan Police

Laut BBC hatte der Student angegeben, mit den Worten konfrontiert worden zu sein: "Ich will deinen Coronavirus nicht in meinem Land."

Die 15 und 16 Jahre alten mutmaßlichen Täter kamen später wieder auf freien Fuß. Gegen sie wird jedoch ermittelt. Zwei weitere Verdächtige in dem Fall werden noch gesucht. 

Das Opfer hatte bei der Prügelattacke in der Shopping-Meile Oxford Street am 24. Februar der Polizei zufolge Verletzungen im Gesicht durch Schläge und Tritte erlitten (TAG24 berichtete).

Die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem neuartigen Erreger Sars-CoV-2 in Großbritannien stieg am Freitag auf 163 an.

Auch mehrere chinesische Organisationen in Deutschland hatten nach Beginn der Coronavirus-Epidemie von einer Zunahme der Anfeindungen gegen Menschen mit asiatischen Wurzeln berichtet.

Das 23-jährige Opfer wurde übel zugerichtet, wie ein Bild bei Twitter zeigt.
Das 23-jährige Opfer wurde übel zugerichtet, wie ein Bild bei Twitter zeigt.  © Screenshot/ Twitter, London & U.K Crime..

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0