Junge (10) kündigt vermeintlichen Selbstmord über eine App an

Ravensburg - Heftiger Vorfall in Ravensburg: Ein Junge (10) schrieb in der Nacht zum Donnerstag über eine App jemandem in Bremen, er wolle sich umbringen. 

Die Polizei suchte die Wohnung auf, in der sich der 10-Jährige befand. (Symbolbild)
Die Polizei suchte die Wohnung auf, in der sich der 10-Jährige befand. (Symbolbild)  © Silas Stein/dpa

Die Waffe dafür habe er bereits in der Hand, stand in der Nachricht weiter, teilte die Polizei mit. 

Der Empfänger der Nachricht wandte sich umgehend an die Beamten, sodass Einsatzkräfte die Wohnung in Ravensburg aufsuchten und dort den 10-Jährigen und dessen Vater vorfanden. 

Der Junge gab nach anfänglichem Leugnen zu, die Nachricht geschrieben zu haben. 

Die Polizei teilte diesbezüglich mit: "Dem Vater und seinem Sohn wurden von den Beamten die möglichen Konsequenzen eines derartigen Polizeieinsatzes deutlich aufgezeigt."


Zuvor waren dem 10-Jährigen die Folgen solch einer Nachricht offenbar nicht bewusst gewesen.

Titelfoto: Silas Stein/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0