Razzia gegen Dealer-Gang in Köln: Kripo findet illegale Schusswaffe und Betäubungsmittel

Köln – Kölner Kripo-Beamte durchsuchten am frühen Dienstagmorgen gegen 6 Uhr insgesamt fünf Kölner Wohnungen von mutmaßlichen Kokain-Dealern.

Drogenspürhunde kamen bei den Ermittlungen ebenfalls zum Einsatz.
Drogenspürhunde kamen bei den Ermittlungen ebenfalls zum Einsatz.  © Jan Ohmen

Wie die Polizei mitteilte, waren die Tatverdächtigen im Alter zwischen 25 und 38 Jahren.

Die Ermittlungskommission, die von der Bereitschaftspolizei, Spezialkräften und Diensthunden unterstützt wurde, stellte Betäubungsmittel, mehrere Messer und einen Schlagring sicher.

Im Kölner Stadtteil Weidenpesch fanden sie bei einem 30-jährigen Beschuldigten eine illegale Schusswaffe mit Munition. Laut Polizeiangaben gehört er einer Rocker-Gruppierung an.

Nach Messerattacke und Polizeischüssen: Haftbefehl gegen Täter
Polizeimeldungen Nach Messerattacke und Polizeischüssen: Haftbefehl gegen Täter

Die Beamten nahmen den Mann vorläufig fest. Aktuell prüft die Kölner Staatsanwaltschaft, ob man ihn einem Haftrichter vorführt.

Hintergrund der Durchsuchungen waren Ermittlungen wegen des Verdachts auf banden- und gewerbsmäßigen Betäubungsmittelhandel gegen die betroffenen Wohnungsinhaber.

Ein Verdächtiger wurde in Weidenpesch festgenommen, da Beamte eine illegale Schusswaffe mit Munition fanden.
Ein Verdächtiger wurde in Weidenpesch festgenommen, da Beamte eine illegale Schusswaffe mit Munition fanden.  © Jan Ohmen
Spezialeinheiten begannen um 6 Uhr am Dienstagmorgen mit den Razzien.
Spezialeinheiten begannen um 6 Uhr am Dienstagmorgen mit den Razzien.  © Jan Ohmen

Die Ermittlungen dauern an.

Titelfoto: Jan Ohmen

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: