Rekord-Drogenfund in Bayern: 234 Kilo Captagon-Tabletten sichergestellt

München - Rekord-Drogenfund in Bayern: In Niederbayern haben die Behörden 234 Kilogramm Captagon-Tabletten entdeckt.

Eine Tüte mit beschlagnahmten Pillen, die das Amphetamin Captagon enthalten. (Symbolbild)
Eine Tüte mit beschlagnahmten Pillen, die das Amphetamin Captagon enthalten. (Symbolbild)  © Nabil Mounzer/dpa

Das sei die bislang größte Sicherstellung der Droge im Freistaat, wie aus einer gemeinsamen Pressemitteilung des Bayerischen Landeskriminalamts in München und der Staatsanwaltschaft Regensburg vom Montag hervorgeht.

Demnach haben die Beamten die riesige Menge an Rauschgift bereits am 10. Mai gefunden. Ein 35-Jähriger syrischer Staatsangehöriger wurde in dem Zusammenhang vorläufig festgenommen.

Er steht unter dringendem Verdacht, Anfang Mai eine Lieferung der Tabletten erhalten zu haben - anschließend soll er sie auf Paletten in der Lagerhalle eines Bauernhofes versteckt haben.

Schmerzhafte Verwechslung: Teenager (17) zeigt Drängler (48) den Zeigefinger, dann fliegen die Fäuste
Polizeimeldungen Schmerzhafte Verwechslung: Teenager (17) zeigt Drängler (48) den Zeigefinger, dann fliegen die Fäuste

Nach bisherigen Erkenntnissen sollten die Paletten per Fracht nach Hamburg zur Verschiffung nach Saudi-Arabien gebracht werden. Kurz vor dem anstehenden Transport nach Hamburg schlugen die Ermittler zu.

Captagon ist der Markenname des Amphetamin-Derivats Fenetyllin, das seit 1986 von der UN in die Liste der gefährlichen Drogen aufgenommen wurde. Früher wurde Captagon auch als Dopingmittel eingesetzt. Heute ist das Aufputschmittel eine beliebte Droge speziell im Nahen Osten.

Titelfoto: Nabil Mounzer/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: