Mann baut 40.000-Euro-Unfall und ergreift die Flucht

Remscheid – Für einen 30-jährigen Mann aus Remscheid hat das neue Jahr wenig erfreulich mit einem Unfall begonnen.

Die Polizei hat in Remscheid einen Mann gestellt, der nach einem Unfall einfach flüchten wollte. (Symbolbild)
Die Polizei hat in Remscheid einen Mann gestellt, der nach einem Unfall einfach flüchten wollte. (Symbolbild)  © 123RF/Ruediger Rebmann

Wie die Polizei Wuppertal mitteilte, war der BMW-Fahrer am Neujahrsmorgen gegen 3.50 Uhr auf der Lindenallee in Remscheid unterwegs, als er die Kontrolle über sein Auto verlor.

Der BMW kam beim Abbiegen in die Barmer Straße von der Spur ab und stieß mit einem geparkten Wagen zusammen. Der Aufprall war offenbar so heftig, dass das Auto in ein weiteres geschoben wurde.

Laut Polizei wird der entstandene Schaden auf rund 40.000 Euro geschätzt.

Doch anstatt seinen Fehler zu melden, flüchtete der Fahrer einfach nach Hause. Sein Plan sei es gewesen, den Unfallwagen in die Garage zu stellen und so zu verstecken.

Das scheiterte jedoch an einem aufmerksamen Zeugen, der den 30-Jährigen bis zum Eintreffen der Polizei festhalten konnte.

Ein Alkoholtest des Remscheiders fiel positiv aus. Er musste eine Blutprobe und seinen Führerschein abgeben.

Titelfoto: 123RF/Ruediger Rebmann

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0