Rentner fährt trotz möglicher Corona-Infektion im Vollrausch mit dem Auto durch die Gegend

Hermsdorf - Gegen die Quarantäne-Maßnahmen verstoßen und betrunken Auto gefahren: Ein 69-Jähriger aus Hermsdorf (Saale-Holzland-Kreis) hat sich mit seinem Verhalten mächtig Ärger eingehandelt.

Die Polizei nahm am Samstag einen 69-Jährigen aus Hermsdorf seinen Führerschein ab. Er hatte gegen die angeordnete Quarantäne verstoßen und war betrunken Auto gefahren. (Symbolbild)
Die Polizei nahm am Samstag einen 69-Jährigen aus Hermsdorf seinen Führerschein ab. Er hatte gegen die angeordnete Quarantäne verstoßen und war betrunken Auto gefahren. (Symbolbild)  © 123RF/Ruediger Rebmann

Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, verließ der Mann am Samstagnachmittag trotz angeordneter Quarantäne seine Wohnung in Hermsdorf.

Da er jedoch Kontakt zu einer auf das Coronavirus positiv getesteten Person hatte, hätte er den Schritt vor die Tür eigentlich nicht machen dürfen.

Neben Regelverstoß Nummer eins - dem Verlassen der eigenen vier Wände trotz Quarantänepflicht - stieg er auch noch betrunken in sein Auto und machte eine kleine Spritztour.

Die Beamten wurden daraufhin alarmiert und konnten den Rentner dann wieder an seiner Anschrift antreffen und stellten fest, dass er einen Alkoholwert von 1,65 Promille aufwies.

Als Konsequenz wurde ihm der Führerschein abgenommen und zwei Blutentnahmen durchgeführt.

Das betreffende Gesundheitsamt wurde ebenfalls über den Vorfall in Kenntnis gesetzt und wird in eigener Zuständigkeit Schritte gegen den Regelbrecher unternehmen, erklärte die Polizei.

Titelfoto: 123RF/Ruediger Rebmann

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0