Rocker-Razzia: Spezialeinheiten in NRW durchsuchen Wohnungen

Düsseldorf - Spezialeinheiten der Polizei haben in mehreren NRW-Städten eine größere Durchsuchungsaktion im Rockermilieu gesichert.

Spezialeinheiten der Polizei haben in NRW eine Razzia im Rockermilieu durchgeführt. (Symbolbild)
Spezialeinheiten der Polizei haben in NRW eine Razzia im Rockermilieu durchgeführt. (Symbolbild)  © David Young/dpa

In Monheim, Langenfeld und Hilden seien am Donnerstagmorgen Wohn- und Geschäftsräume durchsucht worden, wie die Polizei erklärte. Fast 100 Beamte seien im Einsatz gewesen.

Hintergrund sind umfangreiche Ermittlungen wegen Schüssen auf einen Autofahrer im Oktober 2019 in Monheim. 

Der Fahrer war damals unverletzt geblieben, sein Wagen aber von mehreren Kugeln getroffen worden.

Einige der Männer, die am Donnerstag Besuch der Polizei erhielten, sollen zum Umfeld der Rockergruppe Hells Angels gehören, wie aus Ermittlerkreisen bekannt wurde. 

Ob es sich bei dem Beschossenen um den Rocker einer gegnerischen Gruppierung, oder einen in Ungnade Gefallenen aus den eigenen Reihen handelt, wollten die Ermittler nicht sagen.

Verdacht des Tötungsdelikts

Ermittelt wird wegen des Verdachts der versuchten gefährlichen Körperverletzung. Außerdem werde der Verdacht eines versuchten Tötungsdelikts geprüft. Es seien umfangreiche Beweismittel beschlagnahmt worden. 

Die Beamten entdeckten zudem Marihuana und eine abgeerntete Cannabis-Plantage mit knapp 100 Pflanzen. Waffen wurden nicht gefunden.

Titelfoto: David Young/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0