Schock-Moment am Bahnhof: Trunkenbold stürzt in Bahngleis, dann rauscht ein Zug heran

Rödermark - Schrecksekunde für einen betrunkenen Mann und die Polizei am Montagabend kurz vor dem Bahnhof in Ober-Roden (Landkreis Offenbach).

Der Trunkenbold war gegen 21.30 Uhr auf den Gleisen zwischen Eppertshausen und dem Rödermarker Stadtteil Ober-Roden unterwegs.
Der Trunkenbold war gegen 21.30 Uhr auf den Gleisen zwischen Eppertshausen und dem Rödermarker Stadtteil Ober-Roden unterwegs.  © 5vision.media

Wie ein Polizeisprecher in der Nacht zu Dienstag mitteilte, sei der Mann gegen 21.30 Uhr auf den Gleisen zwischen Eppertshausen und dem Rödermarker Stadtteil Ober-Roden unterwegs gewesen, als er kurz vor dem Bahnhof stürzte und in den Gleisen liegenblieb.

Angst und bange wurde es ihm dann spätestens, als sich ihm eine durchfahrende Bahn schlagartig näherte.

Doch deren Fahrer zeigte sich glücklicherweise aufmerksam und legte umgehend eine Notbremsung ein, als er die Person im Gleis erblickte.

Ein größerer Einsatz von Rettungskräften und Polizei war dennoch nötig, da zunächst nicht klar war, ob der Zug rechtzeitig zum Stillstand gekommen war oder den Mann letztlich doch noch erfasst hatte.

Doch der Betrunkene hatte an diesem Abend scheinbar einen riesigen Schutzengel - die Bahn stoppte nahezu direkt vor ihm.

Dennoch kam der Mann vorsichtshalber in eine nahegelegene Klinik, zumindest um auszunüchtern und den Schock zu verdauen. Der Einsatz sorgte für eine etwa 45-minütige Verspätung, die weitere vereinzelte Störungen im Betriebsablauf der Bahn nach sich zog.

Ob der tollpatschige Trunkenbold nun für die Kosten des aufwendigen Einsatzes aufkommen muss, ist bislang nicht bekannt.

Titelfoto: 5vision.media

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0