Frau bleibt mit Auto auf Bahngleisen liegen, bei der Rettung läuft alles schief

Rösrath/NRW – Eine Autofahrerin (62) ist am Donnerstag mit ihrem VW auf Bahngleisen in Rösrath liegen geblieben und hat sich bei einer Rettungsaktion leicht verletzt.

Die unkontrollierte Fahrt des weißen VW endete an einem Verkehrsschild.
Die unkontrollierte Fahrt des weißen VW endete an einem Verkehrsschild.  © Kreispolizeibehörde Rheinisch-Bergischer Kreis

Nach Angaben der Polizei war die 62-Jährige gegen 12.45 Uhr auf dem Gerottener Weg in Richtung Hauptstraße unterwegs, als ihr Auto wegen eines technischen Defekts ausging.

Dabei blieb der VW ausgerechnet auf Bahngleisen stehen und ließ sich nicht mehr starten. Aus Angst, dass gleich ein Zug kommen könnte, stieg die Fahrerin aus, um ihr Auto von Hand aus der Gefahrenzone zu schieben.

Dieses machte sich auf der leicht abschüssigen Straße jedoch selbstständig und rollte in Richtung Bensberger Straße davon.

Die Fahrerin lief hinterher, um den Wagen aufzuhalten, stürzte und erlitt leichte Verletzungen. Der VW rollte weiter, bis er auf einer Verkehrsinsel gegen eine Laterne und den Mast eines Verkehrszeichens stieß.

Das Schild kippte um und stoppte die wilde Fahrt. Rettungskräfte versorgten die Verletzte vor Ort. Insgesamt schätzt die Polizei den Schaden an Auto, Laterne und Schild auf etwa 1150 Euro.

Titelfoto: Kreispolizeibehörde Rheinisch-Bergischer Kreis

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0