Blutige Messerattacke in Rüsselsheim: Zweiter Verdächtiger in U-Haft

Rüsselsheim - Die Ermittlungen zu der blutigen Messerattacke, die sich Mitte Juni im südhessischen Rüsselsheim ereignete, sind einen wichtigen Schritt vorangekommen.

Das Foto zeigt Polizeibeamte am Tatort in Rüsselsheim.
Das Foto zeigt Polizeibeamte am Tatort in Rüsselsheim.  © 5Vision Media

Der zweite Tatverdächtige, nachdem die Polizei gefahndet hatte, hat sich den Ermittlern gestellt.

Dies teilte das Polizeipräsidium Südhessen am Dienstagmorgen mit. Demnach hat das Amtsgericht Darmstadt am gestrigen Montag gegen den 23 Jahre alten Mann Untersuchungshaft angeordnet.

"Es befinden sich nun also beide Tatverdächtige in Haft", sagte ein Sprecher. Beide Männer würden gegenwärtig keine Angaben zu der Attacke in der Innenstadt von Rüsselsheim machen.

Bei dem Angriff am Abend des 19. Juni war ein 20 Jahre alter Mann mit einem Messer schwer verletzt worden. Seine 25-jährige Begleiterin erlitt leichte Verletzungen (TAG24 berichtete).

Die Polizei vermutet, das die Attacke mit einem Drogengeschäft in Zusammenhang stand.

Der zweite Tatverdächtige, ein 25 Jahre alter Mann, hatte sich schon vor etwa einer Woche der Polizei gestellt (TAG24 berichtete). Die Ermittlungen zu der Bluttat in Rüsselsheim dauern an.

Titelfoto: 5Vision Media

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0