RWE-Trafo am Tagebau Hambach angezündet, Nagelbretter gegen Feuerwehr ausgelegt!

Kerpen - In der Nähe des Braunkohletagebaus Hambach bei Kerpen haben unbekannte Täter in der Nacht zu Donnerstag ein Trafohaus des Energieunternehmens RWE angezündet und einen Sachschaden im hohen sechsstelligen Bereich angerichtet.

Um die Anfahrt von Polizei und Feuerwehr zu erschweren, seien auf mehreren Feldwegen Nagelbretter ausgelegt gewesen, teilte die Polizei in Aachen mit.
Um die Anfahrt von Polizei und Feuerwehr zu erschweren, seien auf mehreren Feldwegen Nagelbretter ausgelegt gewesen, teilte die Polizei in Aachen mit.  © Polizei Aachen/dpa

Um die Anfahrt von Polizei und Feuerwehr zu erschweren, seien auf mehreren Feldwegen Nagelbretter ausgelegt gewesen, teilte die Polizei in Aachen mit.

Der Brandort liegt bei Kerpen-Manheim, einem wegen des Tagebaus weitgehend verlassenen Ort. Im nahen Hambacher Forst leben Braunkohlegegner und Aktivisten in illegalen Baumhäusern.

Der zum Symbol des Braunkohle-Protestes gewordene Wald soll laut Beschluss der NRW-Landesregierung erhalten bleiben.

Laut Polizei hatte man auch an einer anderen technischen Einrichtung versucht, ein Feuer zu legen. Ein wohl von den Tätern benutzter Benzinbehälter soll auf Spuren untersucht werden.

Titelfoto: Polizei Aachen/dpa

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: